Fake oder News – Das Richtige vom Falschen unterscheiden können

Der Artikel ,,Der lange Arm des Kreml“ (MZ 24.3.2022) beschäftigt sich mit der Tatsache, dass auch im Bundesland Sachsen Anhalt zunehmend falsche Nachrichten verbreitet werden. Wir denken darüber, dass es heutzutage schwierig ist, den Wahrheitsgehalt digitaler aber auch analoger Nachrichten auf zu überprüfen. Besonders und gerade durch die Kriegslage in der Ukraine verbreiten viele Menschen Nachrichten, die nicht auf echt oder falsch geprüft wurden.
Es gibt jedoch Möglichkeiten grob zu prüfen, ob es sich um echte oder fake Nachrichten handelt.

Schritt 1: man sollte den Artikel unter bestimmten Fragestellungen untersuchen
• Woher stammen die Bilder, die Nachrichten oder Videos? Und welches Interesse, welche Agenda stehen hinter ihrer Verbreitung?
• Ist die Quelle verlässlich?
• Folgt sie journalistischen Grundprinzipien oder handelt es sich um Inhalte, die von Nutzern der sozialen Netzwerke in die Welt geschickt wurden?
• Handelt es sich um eine sachlich-neutrale Berichterstattung oder findet durch Stil und Inhalt eine sensationsheischende Wertung unter dem irreführenden Label einer Nachricht statt? Wie ist das Umfeld eines Mediums aufgebaut?
• Herrscht eine ausgewogene Berichterstattung oder richten sich die Themen gegen bestimmte gesellschaftliche Minderheiten?

Schritt 2 ist eine Web-Recherche über eine Suchmaschine.
• Was lässt sich über Herausgeber, Verfasser oder Verbreiter einer Information in Wort oder Bild herausfinden?
• Wird Kritik geäußert?
• Wird eine Nachricht von verschiedenen glaubwürdigen Medien gemeldet oder handelt es sich um eine Nischenquelle, von der diverse ebenso nischige Plattformen eine Nachricht nur kopiert haben, ohne das Thema selbst recherchiert zu haben?

Unsere Meinung ist, dass man heutzutage online niemandem trauen sollte. Man sollte sich Infos bei vielen Leuten holen und die miteinander vergleichen und sich daraus selbst ein eigenes Fazit bilden


von: Jason, Leon, Johann, Karissa

1 Kommentar zu „Fake oder News – Das Richtige vom Falschen unterscheiden können“

  1. Hallo Jason, Leon, Johann und Karissa,
    vielen Dank für Euren Text. Ihr habt Euch sehr ausführlich mit dem Thema Fake News beschäftigt. Euer Fazit: Traue niemandem. Damit seid Ihr natürlich auf der ganz sicheren Seite. Aber so weit würde ich nicht gehen wollen. Es gibt auch online Portale, denen ich traue. Dabei bin ich durchaus auch skeptisch und überprüfe zum Beispiel die Quellen. Letztlich mache ich es so, wie Ihr es in Eurem Text beschrieben habt. Nach so einer Prüfung dürfen wir durchaus eine Information vertrauen. Und – hier würde ich Euch widersprechen – es ist heute vielfach einfacher, Fakten zu überprüfen, weil die digitale Welt nicht nur den Betrügern nutzt, sondern auch denen, die sie entlarven wollen. Aber darüber können wir sicherlich ewig diskutieren. Wie dem auch sei: Ihr habt einen guten Text abgeliefert – auch deshalb, weil sich über ihn trefflich diskutieren lässt. So muss es sein.

Kommentar verfassen