Champions League

RBL-LIV: UEFA verlangt schnelle Klarheit der Sachsen, zum Viertelfinale der diesjährigen Champions League.

Aufgrund der zur zeitigen Corona Situation steht das Champions-League-Achtelfinale zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool in Gefahr. Der Bundesligist hat nur noch wenig Zeit, um die Situation rund um das Spiel zu klären. Die Sachsen müssen der UEFA spätestens Anfang Februar mitteilen, ob das Achtelfinal-Hinspiel in Leipzig wie geplant in der Red-Bull-Arena am 16. Februar stattfinden kann. Sollte die Durchführung aufgrund der Reisebeschränkungen nicht möglich sein, ist die Verlegung an einem anderen Spielort notwendig, die Kosten dafür hätte der gastgebende Klub, also der FC Liverpool zu tragen. Wenn diese Aussichten auch nicht funktionieren, droht RB im schlimmsten Falle eine 0:3-Niederlage für den RBL, was dann sehr belastend für die Leipziger elf wäre – doch noch ist dieses Worst-Case-Szenario weit entfernt. Doch zurzeit sieht es so aus als würde es keine Ausnahmeregelung für Profisportler geben. Da es in Großbritannien, vor allem in Liverpool, zuletzt auch mehrere Virus-Fälle gab. Es gäbe aber auch einen letzten Ausweg für beide Fußball Clubs, unzwar der tausch des Heimrechts, dem aber alle beide Fußballclubs zustimmen müssten. In diesem Fall eines Tausches würde das Rückspiel erst am 10. März stattfinden. Trotzdem richten wir uns auf ein spitzen Spiel der diesjährigen Champions-League, der beiden Clubs ein.

Kris und Antony

1 Kommentar zu „Champions League“

Kommentar verfassen