Die Fußballwelt zittert vor neuen Corona-Maßnahmen

„Natürlich steht Gesundheit an erster Stelle, und viele kämpfen um ihre berufliche Existenz. Aber auch für den Profifußball wäre eine Unterbrechung fatal“ -Oliver Mintzlaff/Manager RB Leipzig

Von Dion A.


Halle Saale
Millionenverluste unumgänglich? Stadien weiterhin leer? 2. Unterbrechung? Wie geht es nun finanziell weiter im Fußball? Die Stadien bleiben weiterhin geschlossen. D.h. die trübe Stimmung in den Stadien hält weiter an. Noch viel schlimmer ist, dass die Fans eine große Einnahmequelle für die Vereine waren. Der 1. FC Köln vermutet einen Verlust von 40 Millionen Euro zum Ende der Saison. Der Verein kann das noch wegstecken aber wie sieht es mit anderen Vereinen aus wie z.B. die Jugendvereine im Fußball. Bis Ende November ist Fußball für die jungen Talente in Deutschland tabu. Alle Trainingseinheiten wurden abgesagt und Spiele finden sowieso nicht statt. Florian Roßner (Betroffener) äußerte sich zur Lage. Auf die Frage wie er es findet das Fußball zurzeit verboten ist, antwortete er mit: “ich finde es schade, dass der Verein belastet wird obwohl wir uns an alle Vorschriften gehalten haben.“ Viele warten nun gespannt auf neue Informationen wie es weiter geht

1 Kommentar zu „Die Fußballwelt zittert vor neuen Corona-Maßnahmen“

  1. Wer ist Florian Roßner? Wenn er zitiert wird, will ich wissen, wer er ist. Weil es ein Unterschied macht, ob er in der Kreisklasse selber Fußball spielt oder vielleicht die Geschäfte eines Profivereins führt. Unabhängig davon: Du wirfst viele Fragen auf und gibst nur wenige Antworten. Das hilft dem Leser am Ende nicht viel weiter.

Kommentar verfassen