Ostsee-Urlaub trotz Corona-Krise

Durch die Corona-Krise wird der Urlaub in diesem Jahr für viele Familien anders verlaufen. Das Einreiseverbot vieler Länder erschwert die Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel. So kommt für viele deutsche Familien nur ein Urlaub innerhalb Deutschlands infrage.

Ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen ist die Ostsee. Doch auch dort müssen alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Mich führte es in diesem Jahr in das Ostseebad Kühlungsborn. Es war einiges anders als in meinem letzten Ostseeurlaub vor der Corona-Krise.

Ich wohnte mit meiner Familie für drei Nächte in einem Apartment eines Hotels. Beim Einchecken galten die Maskenpflicht sowie die Abstandsregelung, die schon ganz normal für uns geworden ist. Am nächsten Morgen bemerkte ich sofort Unterschiede zu meinem letzten Ostseeurlaub ohne Corona. Denn es gab kein Frühstücksbuffet. Die Kellnerinnen mit Mundschutz brachten das am Vorabend ausgewählte Essen an unseren Tisch, der für unser Apartment vorgeschrieben war.

Der Einkaufsbummel nach dem Frühstück verlief ebenso ungewohnt. In jedem Geschäft war die Anzahl an Kunden begrenzt. Es war teilweise sehr anstrengend, den ganzen Einkauf mit Maske zu erledigen, da mir manchmal die Luft etwas knapp wurde.

Am Strand standen weniger Strandkörbe als man es aus den anderen Jahren gewohnt war. Das Wetter war schlecht, deshalb ging ich nur kurz ins Wasser und begab mich dann zurück zum Hotel, um mich für das Abendessen fertig zu machen. Im Restaurant mussten wir zuerst ein Formular mit persönlichen Daten zur Zurückverfolgung der Infektionsketten ausfüllen. Die Kellner und Kellnerinnen trugen alle einen Mundschutz.

Nach dem Essen schaute ich noch an der Konzerthalle vorbei, doch diese war geschlossen. Alle Veranstaltungen bis zum August wurden abgesagt.

Am nächsten Tag mietete ich mir ein Fahrrad und unternahm eine Fahrradtour, bei der ich die Natur ohne jegliche Einschränkungen genoss. Außer ein paar Spaziergängen konnte ich nicht viel mehr unternehmen, denn das Wetter wurde immer schlechter. So fuhren wir nach 3 Tagen wieder nach Hause.

Aber ich kann sagen:  Es war auch mit Corona-Einschränkungen ein angenehmer Urlaub.

von Marlon H.

3 Kommentare zu „Ostsee-Urlaub trotz Corona-Krise“

  1. Lutz Würbach

    Hallo Marlon, Ostsee geht immer. Das ist ein schönes Fleckchen Erde und Kühlungsborn ein herrlicher Urlaubsort. Aber ohne Corona ist es wahrscheinlich doch noch einen Tick besser…

  2. Luthergymnasium

    Ahoi du Landratte! Interessanter Artikel, den du da verfasst hast. Frische Ostseeluft schadet doch nie…….Aber bei den gefräßigen Möwen sollte man doch lieber aufpassen…..

Kommentar verfassen