Die Wirkung der Musik

Wenn ich mal komplett abschalten möchte, setze ich mir meine Kopfhörer auf und lausche den Klängen meiner Lieblingsmusik. Es beruhigt mich und hilft mir aus meinem stressigen Alltag zu entkommen.

Kopfhörer rein, Musik an – Welt aus!

Musik kann für uns vieles sein. Für die einen ist sie der kleine Alltagsbegleiter auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule, für andere ist sie das Hilfsmittel zur Behandlung der Seele.

Vom Schlager bis zum koreanischen Pop – Musik ist vielfältig und bringt Menschen zusammen. Sprachliche Barrieren existieren in dieser Welt nicht – oftmals reicht schon die Melodie, um die Werte des Liedes zu überbringen. Ein gutes Beispiel für ein solches Phänomen ist die Musikwelt des koreanischen Pop. Weltweit begeistern Künstler wie BTS, Blackpink oder Twice Menschen. Aufwändige Choreographien und Musikvideos zeichnen die Interpreten aus. Die wohl berühmtesten sieben Jungs der südkoreanischen Popwelt -BTS- erreichen weltweit hohe Zahlen an Fans und Unterstützung. Mit tiefgründigen Inhalten in ihren Songs und Musikvideos haben sie den Durchbruch als international bekannte Künstler geschafft. Die Verbundenheit zu ihren Fans als auch ihre harte Arbeit fasziniert somit auch mich. So zählt sowohl die Musik des Kpop als auch besonders BTS zu meinen Favouriten. (BTS – Fake Love https://youtu.be/7C2z4GqqS5E)

Text und Melodie können Wunder bewirken. Sie erzeugen Glückshormone, können die Ausschüttung von Stresshormonen verringern und die Konzentration auf Schmerzen im Körper reduzieren. Anhand dieser Tatsache wird Musik in Form einer Musiktherapie im medizinischen Bereich genutzt. Dabei hat die Musik die Funktion, die Gesundheit des Körpers und die Psyche eines Betroffenen wiederherzustellen. Da Musik keine Worte benötigt, um einen unmittelbaren Zugang zu tiefen Emotionen und Erinnerungen zu schaffen, ist sie aus therapeutischer Sicht ein sehr machtvolles Instrument. Auch beim Tanzen treten diese Glückshormone auf. Durch das Tanzen zu einer Musik werden die Gefühle verdeutlicht und in einer lebendigeren Weise wiedergegeben. Man wird eins mit der Musik, fühlt sie, blendet alles andere aus und passt sich dem dementensprechenden Gefühl an , welches der Künstler durch seinen Song rüberbringt. Das Tanzen zu den Klängen der Musik vertreibt auch bei mir so manche negative Gedanken.

Musik ist somit stärker als man wohl denken mag – immerhin beeinflusst sie das menschliche Wohlbefinden. Zudem spielt sie eine große Rolle bei unserer Entwicklung. Im Musikunterricht beispielsweise werden Kindern, anhand vom Singen und Hören von Musik, soziale Kompetenzen und das bessere Verstehen der Umgebung beigebracht. Musik fördert die Konzentration und Kommunikation. Musik fördert unsere Gedächtnisleistungen. Sie kann überall sein und begleitet uns ein Leben lang. Hättet ihr gedacht, dass sie so wichtig für uns sein kann? Worauf wartet ihr noch? Kopfhörer auf und ab in die wundervolle Welt der Musik!

Von Luisa und Shanice

3 Kommentare zu „Die Wirkung der Musik“

    1. Luthergymnasium

      Hallo Herr Würbach! Wir haben unseren Artikel mit Blick auf ihren Kommentar noch einmal überarbeitet. Wir hoffen, dass wir Ihnen somit noch ein wenig mehr über unsere eigenen musikalischen Gewohnheiten mitteilen konnten. 🙂

Kommentar verfassen