Mein Alltag und Corona

Corona und ich, verstehen uns nicht so prickelnd. Dank ihr haben viele Geschäfte geschlossen und man muss sich alle 5 Minuten die Hände waschen oder desinfizieren. Dazu kommt noch dass wir alle nicht mehr in die Schule dürfen, ich meine klar am Anfang freut man sich darüber nicht mehr so zeitig aufstehen zu müssen und dass das wie Ferien ist, aber nein! Ich bekomme Haufenweise Schulaufgaben, mit meinen Freunden kann ich mich auch nicht mehr treffen. Zum Sport kann ich auch nicht mehr und das alles wegen diesem blöden Virus! Ich wäre diesen Monat zu zwei Konzerten gegangen, die natürlich abgesagt bzw. verschoben worden. Meine Osterferien werden bestimmt nicht besser. Natürlich kann ich all diese Maßnahmen total nachvollziehen, ich möchte ja nicht dass meine Mitmenschen oder ich krank werden. Trotzdem macht es mich traurig dass ich meine Freunde eine Weile nicht sehen werde, denn immer nur telefonieren ist nicht das Selbe.

Jolina Hildmann

1 Kommentar zu „Mein Alltag und Corona“

  1. Lutz Würbach

    Jolina, jetzt, wo Du ganz viel freie Zeit hast, solltest Du noch mal auf Deinen durchaus guten Text schauen. Rechtschreibung und Zeichensetzung sind noch nicht optimal – um es vorsichtig auszudrücken.

Kommentar verfassen