Werdende Mütter, nennt euren Sohn Niklas!

Es war in der Zeit zwischen dem 27.09.2019 und dem 06.10. 2019 in Katar, genauer gesagt in Doha. Es war die Geburt eines neuen „Sterns am Zehnkampfhimmel“. Der 21-jährige Niklas Kaul ging als jüngster Weltmeister des Zehnkampfes in die Geschichte ein. Am ersten Tag im „Khalifa International Stadium“ schlug Kaul sich noch nicht besonders gut. Diesen Tag schloss er nur auf dem 11. Rang ab. Doch am zweiten Tag drehte er, wie erhofft, voll auf. Denn da startete er in seinen Paradedisziplinen, speziell dem Speerwurf. Somit schien, sich das Blatt für den 21-jährigen komplett zu wenden. Des Weiteren mussten, wenn auch nicht gewollt und unter Schmerzen und Tränen, viele seiner Kollegen und Mitathleten aufgeben. Unter anderem fiel sein eigener Teamkollege, Kai Kazmirek, beim Hürdenlauf raus, als er über eine Hürde stolperte. Dann schied der Grenadaer Lindon Victor beim Diskuswurf aus. Doch vor allem war es für den Franzosen Kevin Mayer, der sich beim Stabhochsprung die Achillessehne verletzte, nicht nur ein sehr schmerzhafter, sondern auch bitterer Ausstieg, da er bis dato im Wettbewerb der Führende war. Somit fielen drei mögliche Medaillenkandidaten aus, wodurch Kaul in Reichweite des Podestes kam. Er erreichte im Stabhochsprung die Fünf- Meter-Marke, womit er alle verblüffte. Dadurch stiegen die Werte des Mainzers in der Punktetabelle rasant nach oben. In seiner Lieblingsdisziplin, dem Speerwurf, stellte er für Zehnkämpfer einen Weltrekord auf, indem er den Speer auf 79,05 Meter warf. Sein Kommentar dazu im Interview mit einem ntv – Reporter: ,,Ich und mein Speerweitwurf-Trainer waren uns schnell einig: Das ist nicht der perfekte Wurf gewesen.“ Nach dieser neunten Disziplin lag der junge Athlet nur noch 19 Punkte hinter Maicel Uibo, welcher aus Estland ist. Kaul befand sich somit zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Rang mit 7850 Punkten. Obwohl es gut auf der Rangliste für ihn aussah, hatte er laut eigenen Aussagen, große Angst vor dem 1500 –  Meter – Lauf. Aus dem Grund, dass er damit alles ruinieren würde. Der Druck auf den Athleten war groß, denn er musste im Kopf haben, dass er knapp drei Sekunden schneller als Uibo sein müsse, um zu gewinnen. Die 19 Männer gingen an den Start. Unter ihnen der Favorit: Niklas Kaul. Der Startschuss für die 1500 Meter fiel 23:32 Uhr, nach deutscher Zeit. Zum Anfang sah es nicht gut aus, denn der eigentliche Favorit war Sechstletzter nach den ersten paar einhundert Metern. Doch Kaul schob sich ab 23:34 Uhr peu à peu nach vorn. 23:35 Uhr hatte es der 21 – Jährige bis ganz nach vorne an die Spitze geschafft, doch der Este blieb weiterhin an ihm dran. Nur knapp eine halbe Sekunde lag zwischen den beiden. Somit sah es für den Deutschen leider noch nicht nach einer Goldmedaille aus. Doch Kaul kämpfte sich durch. Der Abstand auf seinen estischen Konkurrenten wurde immer größer. Um 23:36 Uhr waren es fünf Sekunden Unterschied. Seine Eltern waren im Stadion schon aufgestanden und feuerten ihren Sohn an. Dann war es endlich soweit. Niklas Kaul lief um 23:37 Uhr, nach 4,15,71 Minuten, durch das Ziel. Das bedeutete nicht nur, dass er in Doha 2019 Weltmeister des Zehnkampfes mit 8691 Punkten geworden war, sondern auch, dass er als jüngster Goldmedaillengewinner in die Geschichte des Zehnkampfes einging. Zudem ist Niklas Kaul, nach Torsten Voss, welcher 1987 die Goldmedaille für die DDR holte, der 2. deutsche Weltmeister im Zehnkampf. Die Reporter fanden keine Superlative mehr für diesen jungen Athleten, aber einen Appell an alle Schwangeren zu dieser Zeit: ,,Werdende Mütter, nennt euren Sohn Niklas!“

Nele Nitsche

1 Kommentar zu „Werdende Mütter, nennt euren Sohn Niklas!“

  1. Lutz Würbach

    Liebe Nele, toll aufgeschrieben. Aber Deine Geschichte hat eine Vorgeschichte: Beim Marathonlauf 1980 lief der Hallenser Waldemar Cierpinski überraschend als Erster durchs Ziel. Der völlig aufgeregte Reporter Hein Florian Oertel rief etwa so: „Liebe Eltern, haben Sie Mut, nennen Sie ihr Kind Waldemar.“ Daran können sich natürlich nur die Älteren erinnen.

Kommentar verfassen