Tierversuche

Für die Durchführung von Tierversuchen ist eine Genehmigung erforderlich. Die zuständige Behörde in  Sachsen-Anhalt ist das Landesverwaltungsamt. Tierversuche werden durch eine Ethikkommission (unabhängiges Expertengremium zur Bewertung medizinisch-wirtschaftlicher Forschungsprojekte) beraten und die Prüfung daraus besteht aus drei Ebenen. Die erste Ebene bezieht sich auf das Vorhaben, d.h. das Projekt muss wissenschaftlich begründet und unerlässlich sein. Ebene zwei ist auf die Personen bezogen. Der verantwortliche Leiter des Versuches muss eine fachliche Eignung besitzen und persönlich zuverlässig sein. Die dritte Ebene bezieht sich auf die baulichen und personellen Voraussetzungen, welche gewährleistet sein müssen. In vielen deutschen und EU-Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien, die bestimmte Tierversuche vorschreiben z.B. Arzneimittelgesetz, Chemikaliengesetz und so weiter. Insgesamt, Deutschlandweit gibt es 700 Tierversuchslabore in 95 Orten. In den Laboren züchten sie auf Vorrat Tiere, da dies günstiger ist als das Einfliegen der Tiere aus dem Ausland. Im Jahr 2018 wurde festgestellt, dass es viermal so viele Tierversuche wie vor dreißig Jahren gibt. Fünfundneunzig Prozent der bei Tieren getesteten Medikamente wirken beim Menschen meist nicht oder es gibt fatale Nebenwirkungen. Zu glauben Tierversuche würden zum Wohle des Menschen sein, ist also ein Trugschluss.

Jolina Hildmann

1 Kommentar zu „Tierversuche“

Kommentar verfassen