Das „königliche Spiel“

Der Name des Spiels Schach kommt aus dem Persischen und bedeutet König, deshalb wird Schach auch das „königliche Spiel“ genannt. Das Schachspiel wurde zwischen 500 und 1000 v.Ch. in Indien erfunden. Ein Schachfeld besteht aus 64 Feldern, welche in einem schwarz-weißem Karomuster angeordnet sind. Es setzen zwei Spieler abwechselnd ihre Figuren. Jeder der beiden Spieler hat 16 Figuren bestehend aus acht Bauern (können sich bei jedem Zug nur ein Feld nach vorne bewegen, von der Grundstellung aus auch zwei Felder), zwei Springer (geht ein Feld in gerader und dann ein Feld in schräger Richtung), zwei Türme (bewegen sich geradlinig vorwärts, rückwärts oder seitwärts beliebig), zwei Läufer (bewegen sich diagonal), eine Dame (kann bei jedem Zug wie der Turm oder Springer ziehen) und einen König (kann ein Feld in jede Richtung gehen). Die Schachfiguren kann man in Leicht-und Schwerfiguren einteilen. Die Schwerfiguren können den gegnerischen König alleine mattsetzen, die Leichtfiguren wiederum nicht. Das Ziel einer Schachpartie ist es, den gegnerischen König matt zu setzen. Das heißt, den gegnerischen König so anzugreifen, dass er nicht mehr fliehen kann. Kann ein Spieler keinen regelrechten Zug mehr ausführen, ohne seinen König in ein Schach zu setzen, so tritt ein Patt ein (Unentschieden). Ein Unentschieden ist auch nach Vereinbarung der zwei Spieler möglich. Schach ist ein sehr weit verbreitetes Strategiespiel mit tiefen kulturellen Hintergründen. Es ist eine anerkannte Sportart. In Deutschland gibt es über 2350 Schachvereine. In unserer Region gibt es in Bitterfeld und Löberitz Schachvereine. Bei uns am Europagymnasium „Walther Rathenau“ gibt es eine Schach-AG. Seit Gründung der Schach-AG war der größte Erfolg, bei Jugend trainiert für Olympia den zweiten Platz im Landesfinale 2019 zu erreichen. Es gibt auch Schachturniere und eine Schachweltmeisterschaft. Die Schachweltmeisterschaft findet unregelmäßig statt. Der jetzige Schachweltmeister heißt Magnus Carlsen. Er kommt aus Norwegen und ist seit 2013 Schachweltmeister. Die Schachweltmeisterin Ju Wenjun kommt aus China und ist seit 2018 Schachweltmeisterin.

https://www.vergleich.org/schachbrett/

Philip Luca Jackowski 

Europagymnasium „Walther Rathenau“

1 Kommentar zu „Das „königliche Spiel““

  1. Lutz Würbach

    Lieber Philip Luca, warum hast Du Dich für dieses Thema entschieden? Um dem Leser das Schachspiel zu erklären? Um zu erwähnen, dass die Schach-AG der Schule schon recht erfolgreich ist? Um uns die amtierenden Weltmeister zu nennen? Es ist ein buter Mix geworden, der leider nicht in einer runden Geschichte aufgeht. Du hast zu viel in Deine Geschichte gepackt. Fleiß: glatte Eins, Inhalt: nicht so gut.

Kommentar verfassen