Einschlafstörung – die Schülerband der Seelandschule Nachterstedt

„Einschlafstörung“ heißt die Schülerband der Seelandschule Nachterstedt. Vor etwa einem halben Jahr waren es eigentlich noch zwei Bands, die nun Stück für Stück mit vielen Auftritten zu einer werden.

Am Sonntag, den 19. Mai spielte die Schülerband der Seelandschule beim Bürgerbrunch in Schadeleben. Mit viel Spaß am Musik machen verbreiteten sie gute Laune unter den vielleicht 200 Gästen, die zum Brunch gekommen waren. Nur wenige Tage später, am Freitag, den 24. Mai konnte die Band erstmalig Titel in einem Tonstudio in Quedlinburg einspielen. Diese Lieder kommen dann gemeinsam mit anderen Songs von anderen Schülerbands auf eine CD. Weitere öffentliche Auftritte sind auf dem Sachsen-Anhalt in Quedlinburg am Samstag, den 1. Juni und zur Fete de la Musique am 21. Juni in Aschersleben.

Die Auftritte sind zwar manchmal stressig, weil wir viel fahren oder nach dem Soundcheck lange warten und dann alles sehr schnell gehen muss, aber trotzdem haben wir viel Spaß daran. Die Proben mit unseren Lehrern Frau Schier und Herrn Kayser machen auch viel Spaß.

Am Anfang des Schuljahres gab es neben der Band „Einschlafstörung“ noch eine zweite Band, die vor anderthalb Jahren als Nachwuchsband gegründet worden war. Die jetzige Band besteht aus zwei Schlagzeugern, einem Bassisten, drei Gitarristen, zwei Pianisten und drei Sängerinnen. Das ist gut so, weil nicht immer alle zu den Proben oder Auftritten am Wochenende Zeit haben und so bleibt kein Instrument unbesetzt. Zu den Proben und Auftritten kommen oft auch ehemalige Bandmitglieder, die auch aushelfen, wenn jemand fehlt.

Die Bandmitglieder üben einmal in der Woche und freuen sich immer über ein gutes Publikum.

Joyce, Klasse 8K der Seelandschule Nachterstedt

1 Kommentar zu „Einschlafstörung – die Schülerband der Seelandschule Nachterstedt“

  1. Lutz Würbach

    Liebe Joyce, vielen Dank für den guten Text und das Foto. Wenn Du ihn noch einmal etwas überarbeiten willst, dann streiche doch bitte die Dinge, die ihm einen amtlichen Anstrich geben. Damit meine ich die Art, wie Termine von Auftritten mitgeteilt werden. Das kannst Du bestimmt etwas locker-flockiger schreiben.

Kommentar verfassen