Tag der offenen Tür des Polizeireviers Mansfeld-Südharz

Am Donnerstag, den 28. März 2019 hat das Polizeirevier Mansfeld-Südharz alle herzlich in die Friedensstraße 7 der Lutherstadt-Eisleben eingeladen. Dieser Tag wurde gleich mit dem Zukunftstag für Jungen und Mädchen abgestimmt. In der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr stellten die Polizisten, die Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr, die Kreisverkehrswacht Eisleben, die Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt und viele weitere Akteure ein umfassendes Programm ihrer Arbeitenden vor.

Um 9.00 Uhr eröffnete der amtierende Revierleiter, Herr Kriminaloberrat Helmut Böttger, die Veranstaltung. In einem halbstündigen Rhythmus wurden Veranstaltungen dargeboten. Diese waren zum Beispiel „(k)ein Tatort ohne Spuren“, Darstellung einer Unfallaufnahme durch die Polizei und Feuerwehr, die Vorstellung eines unbemannten Luftfahrtsystems einer Drohne, eine interessante Vorführung der Diensthundführergruppe und die Auswertung der gefundenen Spuren vom Tatort und wie damit weiter verfahren wird.

In einem Gespräch mit anderen Schülern und Schülerinnen wurde deutlich, dass der Zukunftstag für alle interessant dargestellt war und alle etwas über den Beruf und die verschiedenen Berufsgruppen der Polizei etwas lernen konnten.

von einer Schülerin der 8. Klasse des Martin-Luther-Gymnasiums, Eisleben

1 Kommentar zu „Tag der offenen Tür des Polizeireviers Mansfeld-Südharz“

  1. Lutz Würbach

    Tja, was soll ich sagen? Das hätte ein besserer Text weden können, wenn Du die Chonologie des Tages nicht abgebildet hättest. Ob aklle in der Friedensstraße 7 begrüßt worden sind – oder nicht – ist für einen journalistischen Text völlig belanglos. Hier sollte es um Inhalte gehen. Vorschlag: Die Diensthundestaffel wird genauer beschrieben. Zweite Idee: Die Aufnahme der Unfallstelle mit Drohne. Was auch immer, Hauptsache nicht von jedem Tagesordnungspunkt ein keines Stückchen.

Kommentar verfassen