„Ostwind“

Von Stefanie am 07.05.2019 15:03:57+02:00
Allgemein

„Ostwind“ ist ein Film über Pferde und über Freundschaft. Er lief 2010 in den Kinos, aber keine Angst, den Film gibt es auch auf DVD und hier ist eine Inhaltsangabe über den Film:
Mika hat ihr Zeugnis verhauen und Fanny, ihre beste Freundin, brennt es an und schmeißt es raus auf das Auto des Lehrers. Mikas Eltern haben es mitbekommen und sie schicken ihre Tochter zu ihrer Oma, die auf einem Pferdehof lebt. Dort angekommen, erblickt Mika das wilde Pferd namens Ostwind. Da Mika zuerst nicht gut auf dem Pferdehof schlafen kann, geht sie ab und an abends zu Ostwind. Im Laufe der Zeit  lernen sich beide besser kennen. Doch eines Tages läuft Ostwind weg. Mikas Oma, Sam, der Pferdebursche und die anderen Mädchen suchen das Pferd. Ostwind ist bei Sams Großvater. Als Mika davon erfährt, geht sie schnell zu Ostwind, um diesen zu beruhigen. Sams Großvater ist erstaunt darüber. Nach einiger Zeit lernt Mika reiten und sie meldet sich beim Springturnier an. Während des Springturniers stürzt Mika vom Pferd und daraufhin wird beschlossen, dass Ostwind weg soll. Doch Mika lässt es nicht zu und läuft mit Ostwind fort zu Fanny. Mikas Eltern kommen zum Pferdehof und wollen Mika mitnehmen. Dann bekommt Mikas Mutter einen Anruf und erfährt, dass Mika im Krankenhaus liegt. Währenddessen wird Ostwind fortgebracht. Nachdem  Mika  das Krankenhaus verlassen kann, wollen ihre Eltern sie wieder mit nach Hause nehmen. Auf der Rückfahrt bleiben sie im Stau stecken und Mika nutzt die Chance, um aus dem Auto zu steigen und wegzurennen. Mika läuft zu Sams Weide, wo sie Ostwind sieht, der auf sie zukommt.

von Vanessa Stoye, Klasse 9b, Gemeinschaftsschule „J. F. Walkhoff“ Gröbzig

1 Kommentar to „Ostwind“

  • Liebe Vanessa, vielen Dank für Deinen Text. Aber warum erzählst Du uns den Inhalt dieses Films? Willst Du uns ins Kino locken? Leider wird mir die Absicht Deines Textes nicht klar. Schade.

Schreibe einen Kommentar