Karma

Karma (Deutsch: „Willen“, „Tat“) beschreibt einen Vorgang, bei dem jede Handlung eine Folge hat. Diese kann physisch oder psychisch ausfallen. Weit verbreitet ist der Glauben in Indien. Zu dem Thema Karma hat Paul-Eric Unger Ronald Höpner (53, Pfarrer) befragt:

P.Unger: Glauben sie an Karma?

R.Höpner: Nein, ich glaube nicht an Karma.

P.Unger: Verurteilen sie Menschen die an Karma glauben?

R.Höpner: Nein, aber es gibt bessere Glauben.

P.Unger: Kennen sie Personen die an Karma glauben?

R.Höpner: Manche haben es mal gesagt, glauben aber nicht daran wie zum Beispiel ich habe heute ein schlechtes Karma.

P.Unger: Ändern sie ihren Lebensstil durch den Glauben an Karma?

R. Höpner: Wenn man daran glaubt würde ich es tun.

P.Unger: Glauben sie an einen anderen Glauben als Karma?

R.Höpner: Ich denke, das Verhalten hat Konsequenzen aber nicht in der „Tat-Folge“ Form.

Menschen die an Karma glauben, denken, das nichts zufällig passiert und es für alles einen Grund gibt. Sie sind auf der Suche nach Geistesfrieden. Der Begriff Karma wird häufig im Zusammenhang mit „schlecht“ in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel im Alltag, wenn jemand Schadenfreunde empfindet, passiert ihm etwas schlechtes danach.
Auf Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter wird oft der Begriff „Instant-Karma“ im Zusammenhang mit Videos, wo jemandem ein Missgeschick passiert, in Verbindung gebracht, ohne an die wirkliche Bedeutung von Karma zu denken, und wie vielseitig das Thema ist.

Vieles was man im Alltag mit Karma in Verbindung bringt, hat häufig gar nichts mit dem Glauben zu tun und lässt den Glauben in einem schlechten Licht stehen, da Karma nicht nur schlechte Folgen hat, sondern einem auch gutes wiederfahren kann, sagen Anhänger des Glaubens.

 

 

Fredrik Heinecke & Paul-Eric Unger, 9a, Ludwigsgymnasium Köthen

1 Kommentar zu „Karma“

  1. Noch ein ungewöhnliches Thema. Aber einen Pfarrer zu fragen, ob er an Karma glaubt, ist irgendwie überflüssig. Aber fehlt Euch wahrscheinlich die Lebenserfahrung. Dennoch hätte ich den Begriff noch ein wenig ausführlicher erklärt, bevor ich mit dem Interview begonnen hätte. Vielen Leute ist er nicht oder kaum ein Begriff.

Kommentar verfassen