Kraftstoffpreise in Deutschland

Durch die steigenden Rohölpreise am Weltmarkt erhöhen sich in Deutschland die Spritpreise enorm. Autofahrer spüren es längst, dass die Spritpreise in den letzten Wochen enorm angestiegen sind. Ein Liter Super E10 kostet im Durchschnitt 1,541 Euro pro Liter, bei Diesel steigt der Preis auf 1,438 Euro pro Liter.

Besonders betroffen sind die Autofahrer in den südlichen Bundesländern. In Karlsruhe müssen Autofahrer derzeit für einen Liter Super 1,56 Euro zahlen, obwohl am Standort eine große Raffinerie ist. Durch die niedrigen Pegelstände auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen können viele Tankstellen nicht beliefert werden. „Zudem ist die Ölförderung in dem krisengeschüttelten Venezuela deutlich eingebrochen.“

Die Verbraucher können auf alternative Möglichkeiten umsteigen, wie z.B. mit Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Wenn man trotzdem auf das Auto angewiesen ist, sollte man  möglichst nachmittags oder abends tanken, da zu diesen  Zeiten die Spritpreise oft am niedrigsten sind. Auch kann man durch eigenes Fahrverhalten Sprit sparen, indem man schnelles Anfahren und Bremsen vermeidet und lieber vorausschauend fährt.

Die Geräte ausschalten, die nicht unbedingt beim Fahren benötigt werden. Dazu zählen Klimaanlage und Sitzheizung, sowie zusätzliche Lasten wie Gepäckträger oder schwere Kisten im Kofferraum meiden.

Durch die hohen Spritpreise steigen viele Verbraucher auf andere Kraftstoffe um. Viele kaufen sich deshalb, ein Auto mit Erdgas oder Elektroantrieb, da man für den Kraftstoff in Deutschland weniger bezahlt, die Anschaffung der Autos aber teurer ist. Der Erdgaspreis liegt derzeit bei 0,594 Euro/Liter. Bei Elektroautos hat man eine spezielle Karte, die man im Monat mit einem bestimmten Geldbetrag auflädt oder man hat eine Ladestation zu Hause.

Es bleibt zu hoffen, dass die Lage sich am Ölmarkt beruhigt und die Spritpreise wieder sinken.

 

Max Schannewitzki, Klasse 8a, Gymnasium Landsberg

 

Quellen:

https://www.adac.de/intotestrat/tanken-und-kraftstoffe-und-antrieb/kraftstoffpreise-      wochenvergleich

https:www.nrz.de/wirtschaft/warum-die-benzinpreise-in-deutschland-wieder-so-hoch-sind

https:www.autobild.de/artikel/Spritpreise-guenstig-tanken

1 Kommentar zu „Kraftstoffpreise in Deutschland“

  1. Lieber Max, vielen Dank für Deinen interessanten Text. Der letzte Satz gehört da aber nicht hin, er ist kommentierend. Im Journalismus gilt nämlich die strikte Trennung von Nachricht und Meinungsäußerung. Das heißt: Du hättest als Journalist zum Text über die Spritpreise einen zweiten Text, einen Kommentar stellen müssen. Das wollte ich Dir nur der Vollständigkeit halber sagen. Dein Text ist deshalb aber nicht schlechter.

Kommentar verfassen