Die gelbe Bank

 

Wart ihr schon einmal im Tresorraum einer Bank?

Nein? Aber wir.

Wir, das sind die Klassen 8 und 9 des Landesbildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte „Hermann von Helmholtz“ in Halle. Denn am Dienstag, dem 11. 12. 2018, konnten wir die Commerzbank am Leipziger Turm in Halle besuchen und durften unter anderem in den Tresorraum der Bank schauen, der natürlich hoch gesichert ist, wie wir erfahren haben.

Das Ganze wurde uns durch unsere Teilnahme am MZ- Projekt Klasse 2.0 möglich gemacht und wir fanden es sehr spannend, hinter die Kulissen einer Bank zu schauen.

Zu Beginn konnten wir im großen Sitzungssaal bei Limo, Cola und Knabberei, in einem Interview unsere Fragen loswerden und bekamen von Frau Thiemicke, der Filialdirektorin, und ihrem Kollegen aus Merseburg, die uns an diesem Vormittag durch die Bank führten, viele sehr interessante und lehrreiche Informationen rund um die Bank. So haben wir erfahren, dass zukünftig Banking viel übers Smartphone geschehen soll und dass das nicht unsicherer ist, als klassisches Banking in der Filiale oder online Banking. Unser Interview kann man im Anschluss nachlesen.

Danach schauten wir uns verschiedene Bereiche in der Bank an und durften sogar ins Arbeitszimmer des Filialleiters gehen. Dort standen viele Auszeichnungen, die die Commerzbank bekommen hat. Der Gang in den Tresorraum der Bank war natürlich besonders spannend. Zu sehen gibt es aber keine Geldsäcke, sondern gut gesicherte Schließfächer, von denen auch nur die Mieter wissen, was darin ist. Uns wurde auch gezeigt, wie eine Geldzählmaschine einen Packen Geld zählt und Falschgeld oder andere Währungen aussortiert.

Unser Ausflug in die Bank war sehr spannend und informationsreich. Wir wollen uns auch auf diesem Weg nochmal für die Führung herzlich bedanken.

Im Sitzungssaal                                                                                                                   Foto: D. Hoffmann

 

Jede Menge Auszeichnungen                                                                                          Foto: D. Hoffmann

 

Schnell, praktisch und sicher                                                                                           Foto: D. Hoffmann

 

Augen-Blick, Filialtreppe in der Commerzbank am Leipziger Turm                 Foto: D. Hoffmann

 

Das sind wir: LBZ für Blinde und Sehbehinderte Halle, Klasse 8 und 9

 

Interview mit Frau Thiemicke, Abteilungsdirektorin/Filialdirektorin der Commerzbankfiliale am Leipziger Turm und

Herrn Sohrauer, Filialdirektor Filiale Merseburg

 

Was bedeutet das Symbol der Commerzbank?

Das Symbol der Commerzbank hat sich im Laufe der Zeit verändert. Das Dreiecksymbol stammt von der Dresdner Bank, dies war grün und eckig, das von der Commerzbank ist abgeändert. Es ist Gelb.

Das Symbol ist jetzt ein durchgehendes Band, das eine Form von einem Dreieck zeigt. Jede Seite hat eine Bedeutung: Fairness, Kompetenz und Gestalten/Entdecken. Das dreidimensionale Band steht für die partnerschaftliche Verbundenheit von Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern. Und Gelb ist die Hausfarbe der Commerzbank.

Wie viele  Filialen gibt es in ganz Deutschland?

In ganz Deutschland gibt es ca. 1000 Filialen.

Wie viele Mitarbeiter gibt es in ganz Deutschland in der Commerzbank?

Die Commerzbank hat ca.36 000 Angestellte in ganz Deutschland.

Wem gehört die Commerzbank?

Alle, die Aktien der Commerzbank besitzen, sind Eigentümer.

Wann wurde die allererste Filiale der  Commerzbank in Deutschland eröffnet?

Die erste Filiale von der Commerzbank wurde im Jahr 1870 eröffnet. Im Jahr 2020 wird die Commerzbank 150 Jahre alt.

Wann wurde die 1.Filiale der Commerzbank in Halle gegründet?

Die 1.Filiale in Halle wurde 1990 eröffnet.

Die Commerzbank in Halle ist jetzt schon ungefähr  28 Jahre.

Wie viele Angestellte haben Sie hier in dieser Filiale?

In der Abteilung Kundenbetreuung  der Filiale gibt es 7 Mitarbeiter und in der ganzen Filiale sind es 25-30 Angestellte.

Gibt es eine Verbindung zur Postbank? Wenn ja welche und warum?

Aus  wirtschaftlicher Sicht nein, aber so wie bei der Postbank kann man bei der Commerzbank kostenlos Geld abheben.

Wie viel Geld wird täglich (generell) gelagert?

Es wird kurzfristig maximal ein kleiner siebenstelliger Betrag gelagert.

Es wurden keine weiteren Auskünfte gegeben.

Was gibt es für Sicherheitsvorkehrungen in der Bank und am Mann?

Da gibt es verschiedene Alarmsysteme,  Kameras, Bewegungsmelder…..

Wenn, wird immer ein stiller Alarm ausgelöst.

Sind Deutschlands Banken am sichersten?

Es gibt da keinen direkten Vergleich mit anderen Ländern, ich würde sagen ja, aber nicht sicher.

Gibt es auch im Ausland Vertreter der Commerzbank?

Standorte findet man in knapp 50 Ländern, zum Beispiel in Polen, Frankreich und den USA.

Welche Geschäftsbereiche gibt es?

Es gibt Privat – und Unternehmerkunden, sowie Firmenkunden.

Welche Ausbildung kann man bei Ihnen machen?

Man kann die Ausbildung zum Bankkaufmann/frau, Bürokaufmann/frau oder IT-kaufmann/frau machen.

Welche Schulabschlüsse sind für die Berufe, die in ihrer Filiale vorkommen, nötig?

Erwünscht ist ein Realschulabschluss oder Abitur.

Es wird aber im Großen und Ganzen auf die durchschnittlichen Schulnoten geschaut.

Folgende Schulfächer sind wichtig:

Mathe, Deutsch Englisch. Und die Bewerbung erfolgt immer online.

Kann man auch als sehbehinderter Jugendlicher eine Ausbildung bei Ihnen machen?

Ja, man kann eine Ausbildung im Bankwesen machen.

Was sind die Aufgaben eines Bankangestellten?

Der Bankangestellte muss im Büro arbeiten und Kunden beraten, Geld zählen, Konten führen sowie den  Nachlass bearbeiten.

Wie viel verdient ein ,,durchschnittlicher‘‘ Bankangestellter?

Das ist sehr unterschiedlich vom Arbeitsrang bis Arbeitsjahr, ab 2.000 Euro aufwärts.

 

1 Kommentar zu „Die gelbe Bank“

Kommentar verfassen