Der Traum vom Aufstieg

Der Traum vom Aufstieg
Es läuft – die Hallenser können träumen. Derzeit macht der Fußball der aktuellen Mannschaft Spaß. Der HFC glänzt mit guten Ergebnissen, zeigt sich gegen Teams, wie Preußen Münster oder Uerdingen sehr stark und steht dem Aufstieg nah wie nie.
Der Hallesche Fußballclub spielt die erfolgreichste Hinrunde, seit dem Aufstieg in die dritte Liga. In der Tabelle belegen sie Platz 4 (Stand 18. Spieltag), mit einem Punkt auf Platz 3 und zwei Punkten Abstand zu einem direkten Aufstiegsplatz. Außerdem sind sie in der Auswärtstabelle auf Platz 1. Ein weiterer Grund für die guten Leistungen ist das selbstbewusste Auftreten von Trainer und Spielern. Der neue Coach Torsten Ziegner (41 Jahre) brachte neuen und frischen Wind in die Mannschaft. Außerdem überzeugen die Spieler mit mehr Ehrgeiz und Körpereinsatz, ganz nach dem Geschmack des Trainers. Die Lustlosigkeit der letzten Jahre scheint überwunden. Der HFC triumphiert trotz mehrmaliger Rotationen des Coachs. Die Mannschaft versteht sich intern gut und ist einzigartig, nicht vergleichbar mit anderen Jahren.

Besonders positiv fallen Manu (21 Jahre) und Ajani (25 Jahre) auf, die die Flügelzange des HFC bilden. Braydon Manu kam 2017 von Eintracht Braunschweig und schlägt ein wie erhofft. Er ist einer der Top-Scorer der dritten Liga und goldwert für den Halleschen Fußballclub. Marvin Ajani kam im Sommer 2016 von Fortuna Düsseldorf, wo er nur ein Spiel absolvierte und einen großen Tiefpunkt in seiner Karriere erlebte. Das erste Jahr beim HFC lief für ihn schwierig, doch mittlerweile ist er unersetzlich für das Team. Natürlich sind in der Hallenser Mannschaft auch „alte Hasen“. Einer davon heißt Toni Lindenhahn (28 Jahre). Dieser ist dem Verein schon seit 2007 treu und erlebt im Jahre 2018 das erfolgreichste Jahr seiner Karriere. Lindenhahn spielte unter Trainern wie Sven Köhler, Stefan Böger oder auch Rico Schmitt als Flügelspieler. Unter Ziegner ist er in der dreier Abwehrkette gesetzt.

Lindenhahns Mitspieler in der Abwehr heißen Moritz Heyer (23 Jahre), der Dritte im Bunde ist Niklas Landgraf (22 Jahre) im Wechsel mit Fynn Arkenberg (22 Jahre). Die neue „Doppelsechs“ des HFC wird von Bahn (26 Jahre) und Washausen (30 Jahre) besetzt. Bentley Baxter Bahn (kam 2018 von Zwickau), trägt nicht nur einen ausgefallenen Namen, er überzeugt auch regelmäßig durch gute Leistungen. Er ist einer der Antreiber dieser jungen und motivierten Mannschaft. Auch Washausen kam 2018 von Zwickau und ist mit 30 Jahren nicht nur einer der ältesten und erfahrensten Spieler, sondern gleichzeitig auch der Kapitän. Er ist besonders wichtig für das Team, weil er die Rolle als Anführer ausfüllt und die Mannschaft euphorisiert. Aufgrund kleinerer Wadenprobleme Washausens, rückt in letzter Zeit Backup-Spieler Jopek (25 Jahre) in den Vordergrund. Björn Jopek (kam 2018 von den Würzburger Kickers) macht seinen Job bisher sehr gut. Er spielte von 2001 bis 2015 bei Union Berlin und könnte im Falle eines Aufstiegs durch seine Zweitligaerfahrung weiterhelfen.

Ebenfalls eine wichtige Stütze des Teams ist der neue Keeper Eisele (23 Jahre). Kai Eisele kam 2018 von Hansa Rostock. Dieser konnte sich durch starke Paraden beweisen. Außerdem rettete er seiner Mannschaft des öfteren Punkte, z.B. im Spiel gegen 1860 München, wo er einen Elfmeter parieren konnte. Die Aufgabe des zentral offensiven Mittelfeldspieler übernimmt Mai (25 Jahre). Sebastian Mai (kam 2018 von Preußen Münster) ist eigentlich „gelernter“ Innenverteidiger. Auch der HFC plante ihn auf dieser Position. Doch Ziegner hatte eine andere Idee. Da das Hallenser Team mehrheitlich „kleine“ Spieler im Kader zur Verfügung hat, fehlte ein gefährlicher Mann für die Standards. Mai ist 1,95m groß und wiegt 93kg, somit würde er diese Rolle perfekt ausfüllen. Jetzt spielt Mai hinter den beiden Stürmern und konnte in 14 Spielen schon 3 Treffer erzielen (Stand 13.12.18). Das Team wird komplettiert durch die Doppelspitze aus Fetsch (30 Jahre) und Sohm (27 Jahre). Mathias Fetsch (kam 2017 von Holstein Kiel) absolvierte für seine Mannschaft bereits 52 Spiele und schoss 14 Tore (stand 13.12.18). Besonders diese Hinrunde glänzt er durch wichtige Tore. Der zweite heißt Pascal Sohm (kam 2018 von Großaspach), dieser zeichnet sich nicht durch viele Tore aus, sondern ist Vorlagengeber und schneller Dribbler. Ergänzt wird das Team durch starke Backups wie Niclas Fiedler (20), Niklas Kastenhofer (19), Julian Guttau(19), Tobias Schilk (26), Davud Tuma (22) oder auch Kilian Pagliuca(22).

Am Ende macht eine junge, harmonierende Mannschaft mit erfahrenen Jungs den guten Mix.

Sollte der HFC so weiter machen wie bisher, ist der Aufstieg realistisch. Zudem gibt es positive Nachrichten für die Zukunft. Beispielsweise verlängerte der Verein den Vertrag von Braydon Manu bis zum 30. Juli 2020. Einen weiteren großen Schritt könnte die Mannschaft beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Samstag, den 15. Dezember 2018, machen. Bei einem Sieg können die Hallenser auf Platz 2 oder 3 springen. Dies ist abhängig vom Ergebnis des KFC Uerdingen.

Nur eins lässt sich sagen, wenn die Leistungen vom HFC stabil bleiben, kann der Club vom Aufstieg träumen!!!

1 Kommentar zu „Der Traum vom Aufstieg“

Kommentar verfassen