HFC SPIELER TONI LINDENHAHN MAL GANZ PRIVAT

Am 05.12.2018 hatte ich die Ehre, den HFC-Spieler Toni Lindenhahn (28) zu interviewen und einen Blick in sein Privatleben zu werfen. Nicht nur sportlich läuft es für ihn gut, sondern auch privat. Dabei erzählte er mir u.a., dass sich vieles in seinem Leben verändert habe. Lindenhahn erklärt: „2018 hat sich nicht nur sportlich positiv viel verändert, sondern auch privat haben sich neue Lebenswege ergeben. So habe ich im Sommerurlaub in der Dominikanischen Republik meiner Freundin einen Heiratsantrag gemacht und darauf folgte gleich unser Hauskauf.“

Auf meine Fragen “Wie ist Ihr allgemeiner Tagesablauf bzw. wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Haben Sie überhaupt noch Zeit für Hobbys?“, antwortete er: „Den Tag starte ich mit einem ausgewogenen Frühstück, dann geht es zum Training, wo wir uns 45 Minuten vorher treffen. Nach dem Training haben wir Nachbereitung in Form von Saunagängen, Physiotherapie etc. In meiner Freizeit bin ich mit meiner Familie, Verlobten und Freunden zusammen. Außerdem werkle ich gerade noch am Haus – hier und da fallen noch einige Sachen an. Neben dem Fußball gehe ich gerne angeln, fahre mit meinem Quad und ab und an lasse ich meine Drohne steigen.“
Außerdem erzählte er mir, dass er Hilfsprojekte unterstütze. Zum einen arbeitet er seit 3 Jahren mit einem Kinderheim nah zusammen. Bei seinem letzten Besuch hat er sich ausgiebig mit den Kleinen beschäftigt – gespielt, erzählt, gelacht und natürlich auch Geschenke mitgebracht. Außerdem gibt es mit einer großen HFC Fangruppe ein Projekt, das ein Kinderhospiz und eine Kinderstation unterstützt.
In Bezug auf die Weihnachtszeit berichtet er, dass auch das HFC Team Urlaub hat und er diesen bei lecker Essen mit seiner Familie verbringt. Er wird die Erholungspause nutzen, um Kraft zu tanken und gut in die Rückrunde zu starten.

Leonie, 8/2

1 Kommentar zu „HFC SPIELER TONI LINDENHAHN MAL GANZ PRIVAT“

  1. Liebe Leonie, das hast Du gut aufgeschrieben. Nur ein Hinweis: Wenn Du schreibst, dass es eine Ehre war, Toni Lindenhahn zu befragen, dann ist das etwas zu hoch gegriffen. Du musst vor keinem Interviewpartner einen symbolischen Kniefall machen. Das erwartet übrigens auch kein Gesprächspartner.

Kommentar verfassen