Last but not least: 8_3 des NsG stellt sich vor

Die Wunder-Klasse 8/3

Die Klasse 8/3 ist für manche Menschen eine Art „Wunder-Klasse“, denn vor nicht einmal sechs Monaten war die Klasse (zu diesem Zeitpunkt noch 7/3) eine Klasse, in der viele Leute von anderen ausgeschlossen oder sogar gemobbt wurden – die gesamte Klasse war gespalten. Immer wieder gingen Freundschaften kaputt und jeder verhielt sich in irgendeiner Art und Weise unsozial. Natürlich entging dies unserem Klassenlehrer nicht und bei den Fragebögen für die Auszeichnung „Schule gegen Rassismus; Schule mit Courage“ hatten wir einen Durchschnittswert von entsetzlichen 6,(…). Also entschloss sich unser Klassenlehrer dazu, dagegen vorzugehen. Das Thema der nun folgenden Jahrgangsfahrt war eine Kanadier-Bootstour. Drei Leute jeweils in einem Boot, welche per Lose zufällig gezogen wurden, die Plätze durften nicht getauscht werden. Wir hatten drei Bootstouren von je knapp fünf Stunden. Anschließend kamen dann die Sommerferien, die der Klasse ermöglichten, die vergangenen Ereignisse richtig einzuordnen und zu verarbeiten.
Nach den Ferien startete unser Lehrer ein „Anti-Mobbing-Projekt“, bei dem sich jeder mit den Problemen, Folgen und Gründen von Mobbing auseinandersetzen musste. Unsere Ergebnisse präsentierten wir unseren Eltern beim Elternabend. Keinem der Akteure entging, wie schlimm Mobbing ist und jeder hatte die Möglichkeit, das zu verändern. In den darauffolgenden Wochen nach Schulbeginn klärten und ordneten sich alle Probleme, die mit den großen Streitpunkten der Klasse 8/3 in Zusammenhang standen. Gruppen lösten sich auf und bildeten sich neu und auch vorherige Außenseiter gelangten durch die Neuordnung mit in die Gruppen. So wurde aus unserer Mobbing-Klasse eine richtige Einheit, die zusammenhält und das ist der Grund für die Wunderklasse 8/3 des Neuen städtischen Gymnasiums.

May

1 Kommentar zu „Last but not least: 8_3 des NsG stellt sich vor“

  1. Liebe Klasse 8/3, das klingt nach einer Erfolgsgeschichte. Hoffentlich fällt niemand zurück in alte Verhaltensmuster. Aber abgesehen davon: Eure Idee für das Foto finde ich überaus toll.

Kommentar verfassen