Was man alles über das Reiten und die Pflege von Pferden wissen muss

Es gibt viele Regeln für das Reiten und die Pflege von Pferden.

Eine wichtige Sache ist, dass man sich bei einem Pferd durchsetzen muss, sonst macht das Pferd, was es will und hört nicht auf den Reiter. Dennoch sollte man dem Pferd nicht weh tun. Unter anderem ist es auch wichtig, dass das Pferd einen Sattel bekommt, welcher nicht auf dem Widerrist (das ist der erhöhte Übergang vom Hals zum Rücken) aufliegt, denn wenn der Sattel  aufliegt, tut das dem Pferd weh und es wehrt sich gegen den Sattel. Bevor man in den Trab und Galopp geht, sollte man mindestens 10 Minuten „warmmreiten“, sonst können Pferde einen Muskelfasserriss oder eine Zerrung bekommen.

Bei der Pflege ist es wichtig, dass man täglich oder aller zwei Tage mistet und dass das Pferd das richtige Futter bekommt. Wenn das falsche Futter gefüttert wird, dann kann es sein, dass das Pferd eine Kolik (die Kolik ist weniger die Krankheit selbst, sondern ihr Auftreten zeigt eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts) bekommt. Durch eine Kolik kann ein Pferd sterben. Was man vor dem Reiten berücksichtigen sollte, ist, dass man das Pferd richtig sauber bekommt, da wo der Sattel oder die Gamaschen (diese schützen die Beine eines Pferdes) hinkommen. Wenn man darauf nicht achtet, tut das dem Pferd weh und im schlimmsten Fall kann sich da eine Wunde bilden und sich entzünden.

 

Von Jenna Liepertz (Klasse 9e, Gemeinschaftsschule Heinrich-Heine in Halle)

 

1 Kommentar zu „Was man alles über das Reiten und die Pflege von Pferden wissen muss“

  1. Liebe Jenna, ich vermute, Du bist selbst eine Reiterin. Du kennst Dich offensichtlich mit Pferden aus. Der Text ist sehr informativ. Wenn Du sprachlich nachbessern würdest, könnte er noch besser werden. So kommt in jedem Satz das Wort Pferd vor. Das ist nicht nötig.

Kommentar verfassen