Monthly Archives: November 2018

Helló, ¡Hola, cześć, Xin chào, Γεια σας, привет, – auf Deutsch gesagt HALLO!

Von Birgit Decker am 27.11.2018 18:54:08+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

KLASSE 8c – Eine bunte Truppe stellt sich vor

HALLE/SüdGym – Wir sind die Klasse 8 c des Gymnasiums Südstadt in Halle (Saale) und Sie lesen schon in der Anrede, was uns so besonders macht – wir bestehen aus vielen Nationalitäten: deutsch, ungarisch, spanisch, polnisch, vietnamesisch, griechisch und russisch! Aber wenn Sie jetzt annehmen, dass so eine Mischung nicht funktioniert, dann täuschen Sie sich gewaltig! Denn gerade unsere bunte Truppe hält ganz fest zusammen, und das, obwohl wir in der siebten Klasse neu „formiert“ wurden – denn wir lernen seitdem alle gemeinsam Spanisch als zweite Fremdsprache. Eine bunte Truppe sind wir übrigens auch in unseren sportlichen Freizeitaktivitäten: z.B. trainieren einige Fußball, Football, Wasserball, Schwimmen, Boxen, Mixed Martial Arts (einer Kampfsportart mit gemischten Kampfkünsten), Reiten, Eiskunstlauf oder Tanzen.
Unseren Zusammenhalt verdanken wir v.a. unserem Klassenleiter Herrn Vick. Denn damit wir uns, gerade am Anfang, gegenseitig besser kennen und verstehen lernen, haben wir in unserer Freizeit schon viel zusammen unternommen, und alle haben mitgemacht! Wir haben z.B. gemeinsam gekocht und gebacken, mhm …, lecker! Doch das coolste Erlebnis war unsere Wanderung auf den Hexentanzplatz! Einen Bergaufstieg waren wir bis dahin überhaupt nicht gewöhnt, aber die gemeinsame Anstrengung hat sich wirklich gelohnt! Und zwar in doppelter Hinsicht: Einmal war der Blick von oben über den Harz wirklich einzigartig schön, und zum anderen ergab sich für uns etwas Symbolisches: gemeinsam erklimmen wir jede Hürde, die sich uns in den Weg stellt, viel leichter! So lautet jetzt auch das Wort, das unsere Klasse am besten charakterisiert, EHRGEIZ, zumindest für die meisten ;-). Wir wollen in Tests und Klassenarbeiten gern besser werden als unsere Parallelklasse, die 8a. Das ist bisher zwar noch nicht so gut gelungen, aber unsere Motivation ist jetzt besonders groß! Denn mit unserem Vorstellungsartikel und/oder einem originellen Foto wollen wir den ersten Platz im Medienprojekt KLASSE 2.0 der Mitteldeutschen Zeitung gewinnen und vor den Augen der 8a die Sieger-Pizza genüsslich verschlingen!

Ein Gemeinschaftsartikel der Klasse 8c
(entstanden im Deutsch-Unterricht)

Die Klasse 8c erklimmt Stufe um Stufe beim Verfassen von Artikeln

Schulfahrt ins JUMP House Leipzig

Von gollum220693 am 23.11.2018 13:40:54+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

 

Alle Schüler aus den 7. bis 9. Klassen, der Merseburger“ Schule am Südpark“ fuhren am 22. November ins JUMP House.Wie trafen uns in der Schule und 2 Busse brachten uns nach Leipzig. Dort haben wir uns angemeldet, ungezogen und wurden dann belehrt. Der Trampolinpark ist cool, weil es viele Spaßbereiche gibt. Es gibt 140 Trampoline, Battle Box , Nija Box, Free JUMP, Schaumstoff Box und Game JUMP. Die Betreuer vom JUMP House haben uns begleitet, sie gaben uns Tipps , haben für die Sicherheit gesorgt und auch Spiele organisiert. Wir hatten viel Spaß bei Sport und Spiel. Leider ist die Zeit zu schnell vergagen. Mittags fuhren wir wieder mit den Bussen, zurück zur Schule.
Sehr gerne würden wir noch einmal ins JUMP House nach Leipzig fahren.
Schüler Klasse 9a / 9b

Schülercafe in der Schule am Südpark

Von gollum220693 am 23.11.2018 13:36:48+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

Unser Schülercafe ist immer montags in der 5. bis 6.Stunde geöffnet. Eine Schülergruppe von 6 Schülern und 2 Lehrern bereiten verschiedene Snacks, zum Beispiel Sandwichs,Eiermuffins, Kuchen und Getränke vor. Für kleine Preise kann man sich dort leckere Sachen kaufen oder auch mit anderen Schülern treffen . Die Schüler kommen aus den AG`s in den Speiseraum
um sich zu stärken, zu unterhalten und über den Tag reden.
F. Plitschuweit und S. Wehsener

Schülercafe in unsere Schule

Von gollum220693 am 23.11.2018 11:30:41+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

In der Schule am Südpark ist jeden Montag das Schülercafe geöffnet. In der 5 Stunde wird alles vorbereitet, z.B. Sandwichs, Kuchen und andere Süßspeisen. In der 6. stunde wird dann alles verkauft und viele Schüler und Lehrer ,wie Sozialarbeiter kaufen leckere Sachen ein. Manche Tage ist was übrig oder auch mal ausverkauft. Jeder Schüler, der Geld hat, ist herzlich eingeladen. Man kann sich auch anschreiben lassen. Getränke gibt es auch. L.Fauendorf(9b)

Das Leben von meinen Haustieren

Von gollum220693 am 23.11.2018 11:07:51+02:00
Allgemein / 2 Kommentare

Ich habe zwei weibliche Hasen und einen männlichen Hasen,dann noch ein männliches Meerschweinchen. Die heißen Flöckchen,Krümmel,Max und Zicke.Einer wurde leider weggegeben.
Meine Haustiere sind für meine Eltern und für mich unser Ein und Alles. Ich schmuse jeden Tag mit meinen Hasen.
Ich lasse sie auch mal raus, damit sie ihren Freilauf haben. Manchmal hören sie überhaupt nicht, wenn meine Eltern oder ich was sagen.
Mein Meerschwein ist eigentlich jeden Tag im Käfig, weil wir es nur rauslassen, wenn wir sie saubermachen, sonst eigentlich nicht, weil Meerschweinchen nicht so viel Auslauf brauchen. Als die Hasen noch ganz klein waren, durfte man sie nicht anfassen, weil sonst die Mutter sie verstossen hätte. Man darf sie erst anfassen nach 6 Wochen.
Patricia M.

Modellbau

Von gollum220693 am 23.11.2018 11:05:42+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

Modellbau ist cool.Ich wünschte, dass bald die ganze Welt Modellbauer werden würden. Ich baue gerade ein Mercedes Benz Unimog 406. Letztes Jahr habe ich die Teile aus dem Internet zu Weihnachten bekommen und dann habe ich nach Weihnachten angefangen zu bauen und jetzt möchte ich zu Weihnachten weiterbauen, ein Schiebeschild. Ich muss jetzt mir erst mal einen Plan machen und dann muss ich die Kabel isolieren und einen Anhänger bauen. Mein Lkw ist spezial gebaut für truck trail, das heißt, dass ein Differenzial vorne gesperrt hat und hinten nicht. Er kann über alles fahren, alsoüber Gelände, Asphalt, Schnee und ich baue immer weiter es dauert und dauert es ist unendlich.

Meine Hobbys

Von gollum220693 am 23.11.2018 10:38:14+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

Finden an allen Tagen statt.
Finden jeden Tag bei mir zu Hause statt.

Ich singe gern und tanze gern dazu . Das ist aber auch anstrengend.
Mir macht das Spaß meine Hobbys auszuführen.
Ich ziehe immer Hackenschuhe an. Damit kann ich gut tanzen. Dazu gehe ich auch gern schwimmen. Da kann ich nämlich auch Rückwärtsschwimmen üben.Dann gehe ich gern reiten.Und übe turnen auf meinem Pferd. Ich liebe rauszugehen. Aber wenn es mir schlecht geht, mache ich gar nichts von den genannten Sachen. Dann spiele ich einfach nur mit meinem Handy oder mit meinem Tablet. Aber am Ende bin ich trotzdem zufrieden. Ich weiß, dass es irgendwann besser wird. Wenn ich daran glaube.Dann kann ich mich ändern und besser leben.
Anna L.

Zeitungsfrühstück

Von gollum220693 am 21.11.2018 11:51:00+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

 

MZ – Frühstück

Ort : Merseburg
Am 20.11.2018 haben die Klassen 9a/ 9b der schule am Südpark mit einen Frühstuck das
MZ -Projekt Klasse 2,0 begonnen .In den ersten 2 Stunden belegte die Hauswirtschaftgruppe der Klasse 9b liebevoll Baguette mit Wurst und Käse Dazu gab es Obst, Gemüse und etwas Süßes. Die Schüler trafen sich dann im Schüler¬-Cafe, um die erste Ausgabe der MZ zu lesen.
Danach haben wir Artikel rausgesucht, die wir interessant fanden. Anschließend gab es Arbeitsblätter, auf denen wir Merkmale von Artikeln herausgearbeitet haben.
Jetzt sind wie gespannt auf die nächsten Ausgaben der MZ, die wir täglich in der Schule lesen werden.

20.11.2018

Von Michelle Seelmann, Luise Eisenschmidt

Blindenhunde: Kleine Tiere – große Taten!

Von 9e Gartenklasse am 20.11.2018 14:33:23+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

Sie sind wahrhaftig keine neue Erfindung. Die Geschichte der Hilfstiere reiht bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Der erste Versuch, Hunde auszubilden, fand 1780 in Paris in einem Blindenhospital statt, eine wirkliche Ausbildungsstätte gab es erst Anfang der 1900er Jahre. Die Ausbildung eines Blindenhundes dauert gut 18 Monate. Als Welpen werden diese Hunde für ein Jahr in einem Haushalt aufgezogen, der bestimmten Richtlinien entspricht. Dort lernen sie Gehorsamkeit und wie sie sich in einem Haushalt zu verhalten haben. Die Begleithunde werden von Profis ausgebildet. Nach 18 Monaten trifft der Hund seinen vorgesehenen Partner; die beiden trainieren dann für einige Wochen miteinander. Aber bevor die beiden dann wirklich zueinander finden, muss die Person einen persönlichen Test bestehen, da kommt es auf ein bestimmtes Auswahlverfahren an. Die Persönlichkeit, Mobilität, der Lebensstil und die körperlichen Bedürfnisse spielen dabei eine wichtige Rolle. Heutzutage werden vor allem Golden Retriever, Labradore und deutsche Schäferhunde zu Blindenhunden ausgebildet. Es hängt von dem Temperament, der Trainerarbeit, der Gesundheit und der Größe ab.

Sie werden darauf trainiert, alle Ablenkungen zu ignorieren und die Bedürfnisse des Besitzers zu beachten. Während ihrem Einsatz stehen die Hunde unter höchster Konzentration. Also nicht ohne Erlaubnis streicheln! Der Hund wird dadurch gestört und glaubt, er müsse jetzt nicht mehr arbeiten und kann spielen. Blindenhunde sind pflegeintensiv, brauchen Aufmerksamkeit und viel Liebe.

Die Hunde gehen nach sieben bis zehn Jahren in Rente. Sie kommen dann in eine Familie, die den Hund wie einen ganz gewöhnlichen Hund behandelt. Einen Blindenhund bekommt man übrigens erst, wenn die Sehkraft unter 5% liegt. Trotzdem haben nur 1-2% aller Blinden einen Begleiter auf vier Beinen.

 

Von Linda Emily Kallasch (Klasse 9e, Gemeinschaftsschule Heinrich-Heine in Halle)

Der Kauf eines Haustieres

Von 9e Gartenklasse am 20.11.2018 14:31:58+02:00
Allgemein / 1 Kommentar

Jeder hat sich schon immer ein Haustier gewünscht, um das man sich kümmern und mit dem man spielen kann. Aber ist das wirklich so einfach, wie es klingt?

Man kauft sich nach langem Überlegen und Sparen endlich ein Haustier für sich oder die Familie, aber schon am Anfang merkt man, wie viel Aufmerksamkeit und Liebe das neue Familienmitglied benötigt. Wenn es zum Beispiel ein Jungtier ist, muss man besonders darauf aufpassen, dass es sich erst einmal bei den neuen Besitzern wohlfühlt. Sie sollten nicht die Hoffnung zu schnell aufgeben, wenn sich das Haustier noch nicht wohlfühlt oder Ihnen noch nicht vertraut.

Die Zeit spielt bei einem Haustier eine wichtige Rolle, wenn man nie zuhause ist, aber erst spät nach Hause kommt, sollte man lieber nochmal darüber nachdenken, ob es eine gute Idee ist. Wenn man sich einen Hund zulegen möchte, sollte man vorher wissen, dass es ein langer Prozess wird, ihm Tricks beizubringen oder ihn stubenrein zu bekommen. Viele Tiere haben unterschiedliche Interessen und Ängste, viele Tiere verhalten  sich gegenüber einem Tierarzt nervös oder ängstlich, das erschwert dem Arzt die Arbeit mit dem Tier. Man könnte Tieren die Angst ein wenig nehmen, wenn man sie mit Leckerlis belohnt, damit sie, wenn sie zum Arzt müssen, vielleicht keine Angst, sondern Freude verspüren.

Haustiere sind eine tolle Abwechslung, die Spaß in Ihr Leben bringen kann, jedoch sollte man es sich genauestens überlegen, ob man die Zeit, die Geduld und das Geld dafür hat.

 

Von Lara Poßner (Klasse 9e, Gemeinschaftsschule Heinrich-Heine in Halle)