Ninjutsu – 1000 Jahre japanische Tradition in Eisleben

Ninjutsu ist eine über 1000 Jahre alte japanische Kampfkunst. Übersetzt heißt Ninjutsu so viel wie „Die Kunst des ausdauernden Herzen“. Selbstdisziplin, Ausdauer und Geduld zählen zu den entscheidenden Ten der Ninjas.

Das von Sensei Dr. Masaaki Hatsumi, dem 34 Soke (Großmeister), gelehrte Ninjutsu oder richtiger Bujinkan Ninpo Taijutsu bietet die Möglichkeit, sowohl bewaffnete als auch unbewaffnete Selbstverteidigung und zudem eine über Jahrhunderte gewachsene und lange Zeit geheim gehaltene Kampfkunst zu erlernen. Im Unterschied zu Kampfsportarten, wie Karate, ist Ninjutsu als Kampfkunst an eine traditionelle Philosophie gebunden. Bei  den Kampfsportarten steht eher der sportliche Aspekt im Vordergrund.

Ninjutsu wird in sogenannten Dojos unterrichtet. Kürzlich wurde auch in Eisleben eines dieser Dojos eröffnet. Der Leiter des San Shin Ryu Dojos am Schlossplatz heißt Raik John. Er selbst trainiert schon seit über 26 Jahren und reist regelmäßig nach Japan, um seine Fähigkeiten direkt beim Großmeister Hatsumi weiter zu entwickeln. Nun möchte er sein Wissen an andere weitergeben. Im Interview sagte er: „Es ist nie zu früh oder zu spät diese Kampfkunst zu erlernen. Ninjutsu ist aus meiner Sicht ein Geschenk für jeden, der danach sinnt, den tiefen Kern seiner Fähigkeiten zu erreichen. Denn du lernst neben Disziplin und körperlichen Fähigkeiten auch einen geistigen, spirituellen Weg.“

Auf die Frage, wie lange er schon unterrichte, antwortete er: „Meine erste Trainingsgruppe leitete ich bereits 1999. Ich sehe es jedoch so, dass man immer zugleich Schüler und Lehrer ist. Ich lerne von den Schülern, genauso wie die Schüler von mir.“

Die Trainingsgruppen sind nach dem Alter der Schüler gestaffelt. Sie reichen von den Kleinsten (ca. 4 Jahre) bis zu den Jugendlichen und Erwachsenen. Letztere erlernen neben den körperlichen Fähigkeiten auch den Umgang mit den traditionellen Waffen der Ninja, wie z. B. Schwertern, Stöcken, Shuriken (Wurfsternen) und Wurfmessern. Raik John ist es sehr wichtig seine Schüler auch außerhalb des Trainings kennen zu lernen. Deshalb finden regelmäßig Veranstaltungen für die ganze Familie statt.

Wer mehr über diese traditionelle Kampfkunst und ihr Wirken in Eisleben erfahren möchte, findet weitere Informationen unter: www.facebook.com/SanShinRyu

 

Schülerreporter Erik Vater, MLG Eisleben, Klasse 8/1

1 Kommentar zu „Ninjutsu – 1000 Jahre japanische Tradition in Eisleben“

  1. Lutz Würbach

    Guter Text mit gutem Foto und Service für Interessierte. Kleine Anmerkung: Die Nachricht ist die Eröffnung des Dojo in Eisleben und nicht die Erklärung, was diese Kampfkunst ausmacht. Das heißt, mit der Eröffnung hättest Du einsteigen sollen.

Kommentar verfassen