Kleiner Verein ganz groß  

Ob Männerturnverein F. L. Jahn, Turnerbund zu Hergisdorf  oder Turnvereinigung Jahn  – Der heutige Turn- und Sportverein (TuS) 1891 Hergisdorf hatte in früheren Jahren schon viele Namen.

Der „Männerturnverein Jahn“ war der erste Turnverein in Hergisdorf. Die Sportart Turnen zieht sich durch die gesamte Vereinsgeschichte. Dem 1891 gegründeten Männerturnverein Jahn folgte zwei Jahre später der Turnerbund zu Hergisdorf. „In der Nazizeit wurden beide Vereine zur Turnvereinigung Jahn zwangsvereinigt“, so der derzeitige Vereinsvorsitzende Fred Bittner. Nach dem Zweite Weltkrieg bildete sich eine Sportgemeinschaft aus mehreren, nach Sportarten getrennten Sektionen, darunter Turnen. Mit den Sektionsleitern Walter Bösel und Rudi Hörning an der Spitze und fleißigen, zum Teil über Jahrzehnte tätigen Übungsleitern und Kampfrichtern wie Fritz Zedler, Jean Schwab, Otto Koch, Werner Erdmenger, Werner Bittner und Hans Giesemann feierten Hergisdorfer Sportler Erfolge. 67 Siege und viele weitere Medaillen bei Kreismeisterschaften und Spartakiaden wurden, laut Fred Bittner, errungen. Zudem gab es eine Frauengymnastik-, eine Popgymnastik- und eine Kinderturngruppe in den 1980er und 90er Jahren. Nach der deutschen Wiedervereinigung erhielt die Hergisdorfer Sportgemeinschaft den Namen Germania, benannt nach dem 1912 gegründeten Fußballverein. Zuvor trug man, je nach Partnerbetrieb, die Namen Stahl August-Bebel-Hütte, Mansfeldkombinat oder Möbelbau. Im Jahr 1992 erfolgte die Gründung des jetzigen TuS 1891 Hergisdorf. Der Verein unterstützt auch die Grundschule Ahlsdorf, wo gemeinsam Fred Bittner und Mario Pangert eine kleine Arbeitsgemeinschaft Turnen leiten. In der AG sind 16 Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse, welche einmal in der Woche für 30 Minuten mit sehr viel Spaß turnen. Am 06.04.2018 fand die Schülermeisterschaft im Turnen statt. Die Schülerinnen und Schüler der AG Turnen nahmen daran teil. Folgende Plätze konnten die Kinder erreichen:

Charlotta:    1. Platz

Noah:          1. Platz

Edgar:         3. Platz

Cora:           3. Platz

Mika:           3. Platz

Lea Marie:   4. Platz

Lilli:              5. Platz

Folgendes hatten die Trainer Bittner und Pangert zu den Ergebnissen zu berichten:  „In der Gesamtwertung belegte die Schule Ahlsdorf den 4. Platz von acht Schulen. Wenn man bedenkt, dass wir nur mit sieben Schülerinnen und Schülern teilgenommen haben, aber 14 erlaubt waren, ist das ein großer Erfolg. Im nächsten Jahr werden wir auch mit 14 Schülerinnen und Schülern starten.“

Auf das Ergebnis bin ich jetzt schon gespannt und wünsche dem Verein noch viele Erfolge bei der Zusammenarbeit mit der Grundschule Ahlsdorf.

Schülerreporter Johannes Pangert, 8/1, MLG Eisleben

1 Kommentar zu „Kleiner Verein ganz groß  “

  1. Lutz Würbach

    Lieber Johannes, eine fleißige Arbeit. Aber was ist das Thema Deines Textes? Die Geschichte des Sportvereins oder die Schülermeisterschaft. Du hast Dich zwischen beiden Themen leider verzettelt.

Kommentar verfassen