Das 5-Sprachen-Wunderkind

Paul Dellit ist ein wahrer Profi, er lernt fünf Sprachen, ohne Leistungsdefizite in anderen Fächern

Jeder hat ein Talent, so auch Paul Dellit aus der Klasse 9/1 des Martin-Luther-Gymnasiums in Eisleben. Er besitzt eine ganz besondere Begabung in Sachen Fremdsprachen. In der Schule lernt er Englisch, Latein, Italienisch, Altgriechisch und zusätzlich bringt er sich in seiner Freizeit noch Französisch bei. Das war aber noch nicht immer so: In Latein stand er zum Beispiel im 1. Halbjahr der 7. Klasse bei Note 4. Er sagte sich, dass es so nicht weitergehen dürfe, und er arbeitete sich über gute hin zu sehr guten Noten. Und diese Leistungsbewertung erhält er mittlerweile in allen Fremdsprachen. Im Fach Latein gibt er einem seiner Mitschüler sogar Nachhilfe.

Paul kann auch zwischen den Sprachen Zusammenhänge herstellen, was ihm besonders in den romanischen gelinge. Auch deshalb wird er von den Fremdsprachenlehrern gefördert. Besonders dankbar ist er Frau Kiczinski für ihren stetigen Einsatz. Seine Latein-Lehrerin hat ihm beispielsweise für die kommenden Pfingstferien ein Schnupper-Studium an der MLU in Halle in den Fächern Latein und Griechisch organisiert. Auch Herrn Dr. Gummert gebührt sein Dank. Er machte es als Latein- und Griechisch-Lehrer möglich, dass Paul bereits zum zweiten Mal am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehmen konnte. Startete er im letzten Jahr noch durchaus erfolgreich als Achtklässler unter den Neuntklässlern, konnte er in diesem Jahr sogar den 2. Platz im Fach Latein unter allen Teilnehmern Sachsen-Anhalts erreichen. Herr Schaff, der Italienisch-Lehrer am MLG, lobt Pauls besonderes Kommunikationstalent beim diesjährigen Schüleraustausch. In Italien habe er sich hervorragend unterhalten können, obwohl er den Italienischkurs erst seit einem halben Jahr besuche.

Nach der Schule will Paul  auf Lehramt studieren, entweder Latein und Italienisch oder Pädagogik. Es soll auf jeden Fall ein sozialer Beruf mit viel Kontakt zu anderen Menschen sein, doch möglichst nicht mit ganz kleinen Kindern. „Mit denen kann ich nicht so gut.“, sagte Paul. Am Ende unseres Gespräches meinte er noch, dass er sich eines für seine Zukunft überhaupt nicht vorstellen könne: „Dolmetscher möchte ich nicht werden. Ich würde mich eher wie ein Werkzeug fühlen.“

Schülerreporter:   Georg  Werner  Spangenberg  Klasse 8/1   Martin-Luther-Gymnasium Eisleben

1 Kommentar zu „Das 5-Sprachen-Wunderkind“

  1. Lutz Würbach

    Tolle Geschichte über einen offensichtlich fleißigen und talentierten Schüler. Ein bisschen viele Dankeschöns an Lehrer im Text, aber das ist schon Kritik auf hohem Niveau.

Kommentar verfassen