Tipps zum Kauf eines Meerschweinchens

Wenn man im Internet nach Meerschweinchen sucht, findet man zum Beispiel auf eBay mehr als 5.000 Anzeigen. Aber Vorsicht! Die dort angebotenen Tiere sind meist nicht von professionellen Züchtern, sondern von Privathaltern, so genannten Vermehrern. Bei vielen Anbietern kann man nicht sicher sein, ein gesundes Tier aus artgerechter Haltung zu bekommen.

 

Es gibt andere sichere Möglichkeiten, ein Meerschweinchen zu kaufen:

Ein Meerschweinchen aus dem Tierheim holen:
Silvia Rupkalwies, die Leiterin des Tierheims Aschersleben, und alle Mitarbeiter wünschen sich, dass die Interessenten zu ihnen ins Tierheim kommen und dort ein Tier auswählen, denn die Meerschweinchen haben oft schwere Schicksale hinter sich und es einfach verdient, ein schönes neues Zuhause zu bekommen bei Menschen, die mit Liebe und Zuneigung für sie sorgen. Außerdem gibt es im Tierheim auch eine große Auswahl an jungen und älteren Tieren, man kann zwischen Weibchen und Männchen wählen und alle Tiere sind vom Tierarzt untersucht worden. So hat man auch die Möglichkeit, ein passendes Tier zu finden, wenn man für das schon vorhandene Tier einen Gefährten sucht, denn Meerschweinchen sollten nicht allein gehalten werden. Außerdem helfen die Tierheimmitarbeiter gerne bei der Auswahl und geben hilfreiche Tipps zur Haltung.

Ein Meerschweinchen in der Tierhandlung kaufen:

Auch das hat Vorteile, denn man kann vor Ort das erforderliche Zubehör wie Stall, Häuser, Freigehege, Näpfe und Raufen, Futter und Nagestangen gleich mit erwerben. Die meisten Mitarbeiter von Zoo&Co zum Beispiel sind in Nagerseminaren speziell geschult worden und helfen bei Fragen gerne weiter. Auch diese Tiere sind tierärztlich kontrolliert und stammen in den meisten Fällen von qualifizierten Züchtern, sagte mir der Auszubildende Dominik Stieberitz von Zoo&Co.
Um der Verantwortung für lebende Tiere gerecht zu werden, dürfen sie nur an volljährige Personen verkauft werden. Kinder, die gern ein Meerschweinchen haben wollen, müssen also ihre Eltern mitbringen. Meerschweinchen sind als Haustiere für Kinder ab etwa 8 Jahren geeignet, aber nicht nur Kinder mögen die kleinen Kuschel, sondern auch bei Erwachsenen sind sie sehr beliebt: „Kleine Tiere für die erste eigene Wohnung“, wie Dominik Stieberitz scherzt.

Ein Meerschweinchen beim Züchter kaufen:

Wenn man sich für eine bestimmte Rasse begeistert, ist ein qualifizierter Züchter die beste Wahl, aber auch hier muss man Vorsicht walten lassen und darauf achten, dass es sich um einen seriösen Züchter handelt wie z.B. Christina Erdel. Sie sagt: „Ein Züchter kennt seine Tiere und weiß, was in ihnen steckt. Er achtet auch darauf, dass die Weibchen eine Zuchtpause bekommen. Ein ‚Vermehrer‘ hingegen kümmert sich meist nicht darum, denn er möchte möglichst viele Jungtiere für schnelles Geld verkaufen. Dort kann man auch nicht zurückverfolgen, von wem die Jungtiere  abstammen, bei einem Züchter hingegen schon. So kann der Züchter die Tiere besser einschätzen und man bekommt ein sozialisiertes Tier, das nicht extrem schreckhaft oder scheu und vor allem gesund ist.“ Wer mehr über die Zucht von Christina Erdel wissen möchte, kann gerne auf ihrer Internetseite vorbeischauen („Vom Brombeerwald“).

Beim Kauf muss man unbedingt beachten, dass Meerschweinchen nie alleine gehalten werden dürfen, sondern mindestens zu zweit, besser noch in einer Gruppe. Dabei muss auch die Größe des Geheges, die Zahl der Hütten und die Futtermenge angepasst werden. Es ist relativ egal, in welcher Konstellation die Meerschweinchen gehalten werden, solange es keinen Streit gibt. Ob eine reine Weibchen-Gruppe oder Männchen-Gruppe, beides kann funktionieren, hierbei muss man auf das Verhalten der Tiere untereinander achten. Bei Mischhaltung sollte man auf jeden Fall berücksichtigen, dass es dann sicher bald Nachwuchs gibt. Kaninchen oder andere Nager sind zur Haltung mit Meerschweinchen nicht geeignet, da sie keine Artgenossen ersetzen können. Wenn Meerschweinchen trotzdem mit Kaninchen zusammen gehalten werden, müssen die Meerschweinchen unbedingt einen Rückzugsort haben.

 

Schon gewusst?
Es gibt in Deutschland einen großen Verein: Meerschweinchenfreunde Deutschland e.V. Dieser hat eigene Standards entwickelt, welche regeln, wie eine bestimmte Rasse auszusehen hat. Offiziell sind 13 Rassen anerkannt, z.B. Glatthaar, English- und American  Crested, Rosette, Sheltie, Coronet oder Alpaka.

Schülerreporterin Maren Winter, Klasse 8e, Gymnasium Stephaneum Aschersleben

1 Kommentar zu „Tipps zum Kauf eines Meerschweinchens“

Kommentar verfassen