Eine Mathelehrerin packt aus

Bitterfeld – Auch Frau Armin., die Mathelehrerin von Jonas Venediger, erzählt von ihrem bisherigem Werdegang.

Frau Armin., ist das Ihr Traumberuf?

Frau Armin.: Jetzt ja, aber als Kind hätte ich wahrscheinlich nicht gesagt, dass ich mal Lehrerin werden möchte.

Warum sind Sie überhaupt Lehrerin geworden?

Ich war der Überzeugung, vieles besser zu können, als meine damaligen Lehrer. Außerdem ist es ein sehr überraschender Job, man weiß nie, was einen erwartet, wenn man mit jungen Menschen arbeitet

Was wären Sie geworden, wenn nicht Lehrerin

Ich wäre wahrscheinlich Anwältin oder Journalistin geworden.

Warum haben Sie gerade diese Fächer gewählt?

Mathematik war für mich immer sehr einfach und mit viel Logik verbunden und bei Latein hat mich vordergründig die Geschichte und natürlich die Sprache interessiert.

Wie lange sind Sie schon Lehrerin?

Seit 5 Jahren, wenn man das Referendariat mit einbezieht.

Wie läuft so ein Studiengang ab?

Also man studiert beide Fächer erst als Fachwissenschaft, man macht also ein Fachstudium und dann hat man parallel dazu noch Pädagogik.

Wie lang ging Ihr Studium?

Mein Studium ging offiziel 5 Jahre lang, ich habe dann noch 1 Jahr länger gemacht, ja und dann hat man noch ein 1 1/2 – 2 Jahre lang dauerndes Referendariat und zwischendurch im Studium noch verschiedene Praktika.

Was haben Sie an Ihrem Studium gehasst?

Ich würde jetzt einfach mal sagen die Übungsaufgaben, da hab ich immer gehofft nicht drangenommen zu werden.

Was waren Sie für eine Schülerin?

Ich war eine leistungsstarke Schülerin, die, auch wenn sie nicht gelernt hat, gute Noten bekommen hat und einigermaßen versucht hat die Regeln zu befolgen.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?/ Was sind Ihre Hobbys?

In meiner Freizeit mache ich viel Sport, also beispielsweise spiele ich Volleyball im Verein. Außerdem reise ich gerne, naja und schlafe, das ist ja auch schon fast ein Hobby.

 

Ich war der Überzeugung, vieles besser zu können, als meine damaligen Lehrer

-Jonas Venediger

2 Kommentare zu „Eine Mathelehrerin packt aus“

  1. Eine Mathelehrerin packt aus – das klingt gewaltiger als der Text letztlich ist. Und schlafen als Hobby – da habe ich so meine Schwierigkeit, ob das tatsächlich so gemeint war. Aber da ich ohnehin nicht erfahre, wer befragt worden ist, ist es eigentlich auch egal.

Kommentar verfassen