Louis Braille – Erfinder der Blindenschrift

Ich gehe auf eine Schule für Blinde und Sehbehinderte in Halle und unsere Schule begeht am 4.1.2018 einen Gedenktag zu Ehren von Louis Braille. Obwohl ich hier zur Schule gehe, wusste ich nicht viel von Louis Braille. Deswegen habe ich mich mehr mit ihm und seinem Leben beschäftigt und aufgeschrieben.

Louis Braille war der Erfinder der Blindenschrift
Er wurde am 4.1.1809 geboren.
Die Blindenschrift ist heutzutage ein weltweiter Standard.Die Schrift wird Brailleschrift genannt, um den Erfinder dieser Schrift zu ehren.
Er erblindete im Alter von 3 Jahren. Als er 12 Jahre alt war, wurde er durch die Nachtschrift von Charles Barbier inspiriert, seine eigene Schrift zu entwickeln.
Louis Braille war sehr ehrgeizig. Er durfte deshalb, obwohl er blind war, die Schule in seiner Ortschaft besuchen. Mit 10 Jahren bekam er ein Stipendium für das Pariser Blindeninstitut. Im Alter von 15 Jahren erfand er das Blindenalphabet, wie es heute noch genutzt wird. Mit dieser Schrift sind übrigens auch Musiknoten und mathematische Zeichen für Blinde erfühlbar.
Seine Punktschrift wurde zunächst nicht anerkannt. Erst 1850 erkannte die pädagogische Akademie Frankreichs das 6-Punkte-Alphabet offiziell an. Weit nach seinem Tod (6.1.1852), im Jahr 1878, wurde die Punktschrift als Unterrichtsmethode an Blindenschulen eingeführt. Gute 70 Jahre später begannen die Vereinten Nationen die Braille-Schrift in über 200 Sprachen und Dialekte zu übersetzen.

Am 2.6.2018 findet bei uns am LBZ für Blinde und Sehbehinderte Halle der „Tag der offenen Tür“ statt. Dazu laden wir euch/Sie herzlich ein, um zu zeigen, wie wir Schüler lernen und welche Hilfsmittel uns dabei unterstützen.

Domenik, Klasse 9 vom LBZ für Blinde und Sehbehinderte Halle

1 Kommentar zu „Louis Braille – Erfinder der Blindenschrift“

Kommentar verfassen