Hier wird kein Trübsal geblasen!

Das Querschnittzentrum im Krankenhaus ,,Bergmannstrost“ ist optimal dafür geeignet, einen Querschnittsgelähmten auf das Leben mit Rollstuhl vorzubereiten.

Das Zentrum bietet sehr viel Platz in den Fluren sowie in den Zimmern der Patienten, da sie auf ihren Rollstuhl angewiesen sind. Jeder Rollstuhl ist für den Patienten individuell angepasst. Die Physiotherapeuten bestimmen die Art des Rollstuhls, zum Beispiel den ,,aktiven Rollstuhl“, der Patient muss sich aktiv fortbewegen. Angepasst wird ein Sitzkissen durch die Druckbelastung einer Sensorenmatte auf dem Sitz des Rollstuhls. Eine Rollstuhlwaage misst die Gewichtsverteilung des linken und rechten Rads.

Auf der Station gibt es einen Gemeinschaftstisch, an dem sich die Patienten miteinander unterhalten können und nicht mit ihren Problemen alleine sind. Die Querschnittsgelähmten werden im Krankenhaus auf den Alltag und die Arbeit vorbereitet. In speziellen Räumen werden verschiedene Funktionen getestet.

Man braucht wirklich sehr viel Erfahrung, um einen Querschnittsgelähmten zu betreuen“, meinte Schwester Kerstin Riesner, weil sich die Schwestern nicht in die Situation des Patienten hineinversetzen können.

Ein Patient des Querschnittzentrums ist Dietbert Vogt. Er teilte mit, dass er schon seit vier Jahren im Rollstuhl sitzt. Einmal im Jahr muss er ins Krankenhaus zur Kontrolle.

Das Ekso-Skelett ermöglicht den Patienten mit einer Rückenmarksverletzung wieder „laufen“ zu können, mit Hilfe eines Computers, dessen Akku zwei Stunden hält.

Die Technik ist noch nicht gut genug, um sie Zuhause zu benutzen oder den Rollstuhl zu ersetzen. Das Gerät ist eine teure Angelegenheit, denn es kostete 100.000€.

Dies ist ein Tipp von Herrn Vogt: Wo kann ein Unfall mit schweren Folgen passieren? – Überall, egal ob auf Arbeit oder auf dem Fahrrad, ein Unfall ist nicht vorhersehbar. Man sollte immer vorsichtig sein und zum Beispiel beim Fahrradfahren einen Helm tragen, damit ein Unfall mit schweren Folgen vermieden werden kann.

Autoren: Elia, Estelle, Lili, Paul; Klasse 8a der KGS „Ulrich von Hutten“

1 Kommentar zu „Hier wird kein Trübsal geblasen!“

  1. Den Text habt Ihr gut recherchiert und aufgeschrieben. Prima. Aber: Wie Eure Mitschüler habt Ihr zu viele Themen angerissen und zu wenig in die Tiefe beschrieben. Beim nächsten Mal lasst einfach ein paar Fakten weg und konzentriert Euch auf weniger Bereiche.

Kommentar verfassen