Besuch im Querschnittzentrum des Bergmannstrost

Halle-8a/ Das Bergmannstrost in Halle/S. ist besonders gut vorbereitet auf die Behandlung von Querschnittsgelähmten. Durch Autounfälle, schwere Arbeitsunfälle, aber auch nur alltägliche Stürze können das Rückenmark, die Rücken- und die Halswirbelsäule verletzt werden. Je näher die Verletzung der Rückenwirbel in Richtung Kopf ist, um so beeinträchtigter ist man.

Diese schweren Verletzungen kann man nur mit teuren Geräten behandeln, wie z.B. dem rund 12.000 € teuren „Space-Curl“ oder dem 100.000 € teuren „Ekso-Skelett“. Beide Geräte dienen zum Trainieren der Muskulatur der Wirbelsäule. Bevor der Patient therapiert werden kann, ist eine Operation nötig. So eine Operation dauert ca. zwei bis vier Stunden, bei dieser OP wird ein Personal von sechs oder mehr Leuten benötigt. Darunter sind ein Oberarzt, ein Assistenzarzt, ein Anästhesist, zwei OP-Schwestern und eine Anästhesieschwester. Nach Aussagen des Oberarztes Marc-Michael Baasch kann eine Operation bis zu 14 Stunden dauern, jedoch darf er sich nicht länger als 24 Stunden im Krankenhaus aufhalten, im Notfall gilt diese Regel nicht. Allgemeine Gefahren sind meist die Narkose oder Verletzungen der Arterien. Nach solchen OPs sind die Patienten auf Medikamente angewiesen, im Normalfall werden mindestens drei verschiedene Tabletten am Tag benötigt: Schmerzmittel, Entkrampfungsmittel und Blutdruckmittel, je nach Verletzung kann dies variieren.

Die Patienten sind täglich auf ihren Rollstuhl angewiesen. Falls sie nur noch Restfunktionen haben, gibt es spezielle Rollstühle, die man mit dem Mund, Kinn oder den Fingerspitzen bedienen kann. Alle Informationen hat die Klasse 8a am 3. November 2017 im Bergmannstrost erhalten.

Tom, Noah, Philipp und Justine, 8a KGS „Ulrich von Hutten“

1 Kommentar zu „Besuch im Querschnittzentrum des Bergmannstrost“

  1. Liebe Autoren, Euer Text holpert, an einigen Stellen gewaltig. „Nach Aussagen des Oberarztes Marc-Michael Baasch kann eine Operation bis zu 14 Stunden dauern, jedoch darf er sich nicht länger als 24 Stunden im Krankenhaus aufhalte…“ Was soll uns dieser Satz sagen? Euer Problem: Ihr habt zu viel in diesen einen Text gepackt.
    Dennoch gibt es ein Fleißbienchen, weil Ihr eine Menge Informationen liefert.

Kommentar verfassen