Jugend verkommt im Internet#?!!?

von Michelle Wiebach & Vanessa Gneist /8R3, KGS „W. v. Humboldt“

Halle/Mz

Wissen Sie noch damals, als Kinder draußen über Wiesen gelaufen sind und wir mit unseren Eltern „Mensch ärgere dich nicht“ gespielt haben? Alles Sachen die es noch vor dem technischen Fortschritt gab. Wir haben zwei Lehrerinnen und Schülern vier Fragen über das Thema Internet und Handy gestellt:

 1. Finden Sie, dass die Kinder heutzutage verbringen zu viel                    Zeit am Handy/im Internet?

Sowohl Lehrer als auch Schüler waren sich einig, dass die Jugend zu                  oft am Handy oder im Internet ist. Sie wollen alle Möglichkeiten                          nutzen und nichts mehr verpassen. Ohne Internet könnten sie                              garnicht mehr auskommen.

  2. Wieviel Zeit verbringen Sie am Handy/im Internet pro Tag?

Die Schüler sind sechs bis elf Stunden im Internet und die Lehrer bis                 zu einer Stunde.

  3. Was glauben Sie wieviel Zeit Kinder und Jugendliche am                     Handy/im Internet verbringen pro Tag?

Am wenigsten wurde von einer Lehrerin geschätzt, nur vier Stunden.                 Am meisten wurde ebenfalls von einer Lehrerin, mit bis zu  einem                       halben Tag geschätzt. Die Schüler waren sich relativ einig mir einer                     Zeitspanne von sieben bis elf Stunden.

  4. Glauben Sie, das Leben hätte sich seit der Erfindung des                      Handys und des Internets eher verbessert oder                                        verschlechtert?

Beide Parteien sind sich einig dass das Leben einfacher geworden ist.                Im Bezug auf direkter Kommunikation und Sprache hat es sich aber                  verschlechtert.

Unser Fazit: Wir gehen mit der Zeit und nutzen alle Möglichkeiten. Es ist nicht verwerflich das Handy und Internet zu nutzen, man sollte allerdings nicht Bildung und den Kontakt mit der Außenwelt vernachlässigen. Wir sind uns sicher, dass die älteren Leute, wenn es zu ihrer Zeit das Internet gegeben hätte, es genauso genutzt hätten wie wir. Danke für´s Lesen und Tschüssi!

2 Kommentare zu „Jugend verkommt im Internet#?!!?“

  1. Ein interessanter Text mit einer interessanten Form. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Ihr Euch damit ganz schön etwas aufgebürdet habt. Aber am Ende zählt das Ergebnis: Das ist durchwachsen, weil die Antworten nicht wirklich Neues verraten. Wobei: Bis zu elf Stunden am Tag im Internet? Wie funktioniert das denn? Das ist für mich der interessanteste Aspekt Eures Textes. Darüber hätte ich gern mehr gelesen. Wie sieht ein Tag von siesen Schülern aus: Schlafen, Schule, surfen? Vielleicht ist das ja die Anregung zu einem zweiten Text. Ihr seid doch offen für schwierige Aufgaben!?

  2. Das mit den 11 Stunden täglich hat mich auch ein bisschen schockiert… aaber wenn man ehrlich ist und die Zeit die im Internet am Smartphone gesurft wird mitzählt, wohl leider eine realistische Einschätzung. Wobei die Definition „im Internet surfen“ suggeriert, es ginge rein um Unterhaltung und Zeitvertreib. Teilweise geht es heutzutage aber um Infrmationsbeschaffung zur Lösung praktischer Probleme (z.B. Hausaufgaben). Daher ist das auch nicht alles schlecht. 11 Stunden World of Warcraft spielen ist sicher nicht gesund, soviel ist mal sicher.

Kommentar verfassen