Lehrer zocken

 

Wir zocken Tagung Games con für Lehrer im MMZ, von links: Student René Föllner und die Lehrer Markus Stephan (Schkopau) und Ingo Hein (Querfurt)

Student René Föllner erklärt den Lehrern Ingo Hein und  Markus Stephan (von links)  das Spiel Grand Theft Auto. Foto: Günter Bauer

 

„World of Warcraft“, „Grand Theft Auto“ oder „Minecraft“ – für Schüler sind das gängige Begriffe. Für die meisten jungen Leute gehören Computerspiele zum Alltag. Bei Lehrern ist das in der Regel nicht der Fall. Aber das lässt sich ja ändern. Damit die Lehrer wissen, wovon ihre Schüler eigentlich reden, haben die Mitteldeutsche Zeitung und die Martin-Luther-Universität Halle ein Spiele-Seminar durchgeführt. Die Pädagogen haben zunächst von Medienwissenschaftlern einige Hintergrundinformationen zur Spiele-Kultur bekommen. Danach wurde im Multimediazentrum in Halle gezockt – und zwar unter Anleitung von Studenten, die sich selbst als leidenschaftliche Spieler bezeichnet haben.

Übrigens: Die Games Con ist eine anerkannte Weiterbildung gewesen.

Ähnliche Angebote soll es auch in Zukunft geben. Die Einladungen dazu gehen über die Schulen an interessierte Pädagogen.

 

Lutz Würbach

Kommentar verfassen