Der „Islamische Staat“ in Deutschland

Der Verfassungsschutz geht von mehr als 5500 Salafisten in Deutschland aus. Diese wurden von Predigern wie Pierre Vogel und Bernhard Falk rekrutiert. Sie sprechen davon, dass in Syrien unschuldige Zivilisten und Gottesbrüder sterben während  die muslimische Bevölkerung in Deutschland tatenlos zusieht. Sie predigen eine radikalisierte Art des Korans. Da es eine Straftat wäre zu Gewalt aufzurufen, sagen sie nur, dass man den Koran wörtlich nehmen muss, werden aber auch niemanden daran hindern Gewalt gegen Kufr (arabisch für Ungläubige) anzuwenden. Damit sind nicht nur Anhänger andere Religionen sondern auch Muslime gemeint die den Koran nicht wörtlich nehmen. Um auf sich aufmerksam zu machen lassen sie Jugendliche Korane in der Öffentlichkeit verteilen und Propaganda-Videos drehen. Mit diesen Methoden sprechen sie hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsene an. Sie grenzen sich, ähnlich wie in Sekten, immer mehr von ihren Familien ab. In ihren Gemeinden werden sie bemerkt, aber oft wird nichts oder zu spät etwas unternommen. In sozialen Netzwerken verbreitet sich ihre Propaganda sehr schnell. In ihren Videos posieren sie mit großen Waffen. Das spricht vor allem Jugendliche an. Sie ziehen dann mit Gleichgesinnten in Ihren Gotteskrieg. Als erstes fliegen sie meistens in die Türkei in Städte nahe der syrisch-türkischen Grenze von wo aus sie mit ihren Kontaktmännern weiter nach Syrien gelangen und dort zu Gotteskriegern ausgebildet werden. Nicht alle kehren zurück nach Deutschland, weil sie sterben oder nicht zurückkommen können, da sie bei ihrer Ankunft in Syrien als Zeichen ihrer Entschlossenheit ihre Pässe verbrannten. Gegründet wurde der IS von Abu Bakr Al-Baghdadi. Er schickte wenige Anhänger aus dem Irak nach Syrien. Diese fingen damit an die Rebellen im Kampf gegen Assad zu unterstützen. Verdrängten dann aber ihre Rivalen und herrschen heute über ein Gebiet vom Ausmaß der Hälfte Frankreichs. Nach zwei Tagen setzten sie ihre Gesetze durch und verstärkten diese mit Gräueltaten wie Hinrichtungen und Verstümmelungen in der Öffentlichkeit. Dann fingen sie an auch Salafisten  in Europa durch ihre Propaganda aufmerksam zu machen. Heute sind sie eine der gefährlichsten Terrorzellen in Asien Europa und Afrika.

3 Kommentare zu „Der „Islamische Staat“ in Deutschland“

Kommentar verfassen