„Wie Charlie in der Schokoladenfabrik“

Ursula und Wolfgang Dietrich, Inhaber der Schokoladenmanufaktur Argenta, starten ein neues Projekt zur Erweiterung ihrer Firma in Weißenfels. Am Dienstag, den 10.11.2015, wird die „Argenta Schokoladenwelt“ eröffnet. Ein Werksverkauf mit Schauproduktion und ein Café mit samt Kaffeerösterei sind entstanden. Hierzu wurde ein ehemaliger Penny-Markt in der Zeitzer Straße mit viel Liebe zum Detail umgestaltet.

Zu dem neuen Projekt der Firma habe ich Wolfgang Dietrich befragt:

Wie kam es zu Gründung von Argenta ?

„1935 wurde die Schokoladenfirma Argenta gegründet und war bis zum Ende der DDR eine bekannte Marke. Doch in den 1990er Jahren ging die Firma in die Insolvenz. 2002 haben wir den Markennamen Argenta gekauft und neu aufgebaut.“

Wann ist Argenta entstanden ?

„Ab 2004 haben wir wieder angefangen, die ersten Artikel zu produzieren, also kann man das als den Punkt bezeichnen, an dem Argenta entstanden ist.“

Mit welchen Artikeln haben sie angefangen ?

„Wir haben dann mit den klassischen DDR-Produkten begonnen. Wie zum Beispiel: Brocken-Splitter, Brocken-Tröpfchen, A&Z-Schnitten, Puffereis Tafeln. In unserer zweiten Ausbaustufe haben wir angefangen, unseren bekanntesten Artikel, die Nougat Tüten, zu produzieren.“

Wie ist der Stand heute ?

„Heute stellen diese Artikel nur noch 30% des Umsatzes dar. 70% sind Neuentwicklungen.“

Welche Artikel sind beliebt ?

„Schon seit Jahren sind die Nougat Tüten der Renner bei den Kunden.“

Welche Artikel aus dem Sortiment werden in der Schauproduktion hergestellt ?

„Wir werden dann Artikel wie Hohlkörper, Trüffel und Pralinen herstellen. Natürlich werden mit der Zeit mehr dazu kommen, um Abwechslungen für die Besucher zu bieten.“

Was sind die Aufgaben der Schokoladenwelt ?

„Unser neues Objekt hat mehrere Aufgaben. Die erste Aufgabe ist die Produktentwicklung. Dies bildet die Basis, um den jetzigen Umsatz zu halten und Kundenwünsche besser erfüllen zu können.

Die zweite Aufgabe ist, das Angebot zu erweitern, indem wir neue Produkte dort verkosten lassen, um diese dann in unseren Verkauf aufzunehmen. Wir bieten jetzt auch zusätzlich Artikel aus befreundeten Firmen zum Verkauf an.

Und die dritte Aufgabe ist natürlich, Argenta für die Kunden vielfältiger zu machen.“

Wie werden die Kunden einbezogen ?

„Die Kunden können das Objekt besuchen und sich die Produktion ansehen. Parallel dazu besteht die Möglichkeit, an Seminaren teilzunehmen und sich auch einmal selbst zu versuchen. Sie haben die Möglichkeit, Pralinen, Trüffel etc. selbst herzustellen. Des Weiteren werden wir auch Kindergeburtstage ausrichten, damit die Kinder an die Schokoladenwelt herangeführt werden. Sie können dort selbstständig Teile dekorieren und gestalten.

Wie wird die Idee mit dem Café verwirklicht ?

Wenn dort ein Seminar, eine Schulung oder eine Führung stattfindet, entsteht ja auch immer eine Zeit, in der die Kunden eine Pause machen oder die Schokolade abgekühlt wird und es ist doch naheliegend, dass man diese Zeit dann nutzt, um einen Kaffee zu trinken und um sich etwas entspannen zu können. Wir werden dann auch Kaffee rösten, da zwischen Kaffee und Schokolade ja auch ein gewisser Zusammenhang besteht. Vor Ort werden verschiedene Kaffeesorten geröstet und veredelt, sodass die Kunden neben einer Schokoladenwelt auch eine Kaffeewelt erleben können.

Wie ist die Idee zum Projekt entstanden ?

„Diese Idee besteht schon seit längerem, doch es gab sehr viele Unklarheiten. Das Personal muss sich auch erst einmal an die neue Umgebung und Aufgaben gewöhnen. Dazu bedarf es Zeit, da auch viel neue Technik verwendet wird. Deshalb bitten wir auch hierbei um Nachsicht, wenn es anfangs nicht so klappt wie gewollt. Mit der Zeit wird sich das alles normalisieren.“

Wie ist der Ablauf der Eröffnung geplant ?

„Dienstag beginnen wir erst mit einer Erprobung. Die feierliche Eröffnung wird am 26.11.2015 sein. Zu diesem Ereignis werden viele Persönlichkeiten der Stadt und Interessenten aus dem Landkreis kommen. Als Ehrengast wird auch der Ministerpräsident von Sachsen Anhalt erwartet, der auch das Band zur Eröffnung zerschneiden wird.“

Gibt es noch weitere Pläne für Argenta ?

„Bisher nicht. Wir müssen erst einmal dieses Projekt verbessern und richtig vollenden. Das ist eine neue Herausforderung für uns alle.

 Lara Fischer, Klasse 8b Herder-Gymnasium Merseburg

1 Kommentar zu „„Wie Charlie in der Schokoladenfabrik““

Kommentar verfassen