Der Zauberlehrling (umgeschrieben)


Einst lebte ein Zauberlehrling mit seinem Meister in einem alten verlassenem Schloss. Der Meister hatte die Möbel, die Tapete und vieles mehr herbei gezaubert. Das sah der Zauberlehrling und wollte es in seinem Zimmer auch versuchen (doch das Zimmer war im 3. Stockwerk). Das mit der Tapete hat ja funktioniert aber bei den Möbeln hat er sich versprochen, er hat statt 20 Möbeln sich 200 Möbel herbei gezaubert. Die Decke bekam risse und der Meister wunderte sich, warum die Decke risse hatte, irgendwann fielen ein paar kleine Steine herunter, es wurden immer größere Brocken die von der Decke fielen und plötzlich fiel ein riesen großer Brocken herunter und hatte bei na den Meister erschlagen. Der Meister fragte sich was der Zauberlehrling nun schon wieder angestellt hatte, da ging der Meister zu ihm ins Zimmer und fragt ihn was das solle. Doch der Zauberlehrling konnte nicht antworten, er schrie um HILFE. Der Meister konnte ihn nicht sehen, auf einmal kam ein Sessel angeflogen und traf den meister am Kopf, da fiel ihm ein, er hatte einen Kuchen im Ofen, der wünsche erfüllen konnte, wenn man ihn aß. So ging der Meister runter in die Küche und aß ein stück von dem Kuchen und wünschte sich das alles was der Zauberlehrling sich in den, letzten 10 bis 15 Minuten gezaubert hatte, rückgängig gemacht wird. Der Meister schimpfte mit dem Zauberlehrling und sagte er solle immer vorher fragen, ob er sich was herbei zaubern darf ,außerdem hatte er vorhin zu dem Zauberlehrling gesagt er solle warten bis er fertig ist ,dann hätte er ihm sein Zimmer schon eingerichtet.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

gez.: rietzesophie

3 Kommentare zu „Der Zauberlehrling (umgeschrieben)“

Kommentar verfassen